Sarcoptisräude

...ist neben vielem, eine der häufigsten Erkrankungen an der Straßenhunde erkranken. In den meisten Fällen trifft es junge Hunde, die kaum ein Immunsystem haben, oder aber ältere Hunde deren Immunsystem altershalber nachlässt. Unzählige Hunde behandeln wir jährlich die an Räude erkrankt sind. Die meisten befinden sind in einem fürchterlichen und erbärmlichen Zustand. Die meisten von ihnen haben bereits eine lange Leidenszeit hinter sich, bis sie ihren Weg zu uns finden.

Sarcoptis-Milben sind Grabmilben, die schwerwiegende Hauterkrankungen und Haarausfall verursachen. Die Übertragung erfolgt schon durch flüchtigen Kontakt von Tier zu Tier. Als klinische Symptome fallen besonders der plötzlich auftretende starke Juckreiz, blutig gekratzte Hautpartien am Unterbauch und häufig borkige Veränderungen an Ellbogen und Ohrrändern auf.

Die Tiere leiden unter dem starken Juckreiz, sind daher sehr schnell geschwächt, sodaß sie sich dem Überlebenskampf (u.a der Suche nach Futter) nicht mehr stellen können. Ein elender Leidensweg für die betroffenen Tiere beginnt.

Care-4-life e.V. freut sich daher in besonderem Maße, über eine durchaus großzügige Medikamentenspende zur Behandlung von Sarcoptis-Räude gleich zum Jahresanfang. Zumindest was die Behandlung dieser Krankheit betrifft sehen wir dem Jahr 2010 dank dieser Spende gelassen entgegen.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Herrn Dr. Klaus Senger im Namen des gesamten Team von Care-4-life.e.V und all unseren Fellnasen.

Hier die ersten Hunde die auf unserer Kastrationsaktion im Dezember 2009 bereits schon von dieser Spende profitierten konnten.

 


aktiontier