News Archiv 2008

20. Dezember 2008

 

FROHE WEIHNACHTEN und eine fantastische Zukunft!
Frohe Weihnachten 2008

05. Dezember 2008


TASSO warnt vor unüberlegten tierischen Weihnachtsgeschenken -
Vor allem Hundewelpen und Katzenkinder gehören nicht unter den Christbaum

Alle Jahre wieder sehen sich Tierheime mit einer Flut von Vierbeinern konfrontiert, deren Besitzerwechsel erst wenige Wochen zurückliegt. Dabei handelt es sich um Weihnachtsgeschenke für Kinder, überwiegend kleine Hunde und Katzen, oft auch Meerschweinchen und Hamster. Nach der anfänglichen Freude über das „Spielzeug" vergeht den Beschenkten offenbar recht schnell die Lust am neuen Hausgenossen, mutmaßt Philip McCreight, Leiter der TASSO-Zentrale im hessischen Hattersheim. „Ein Haustier bringt auch Verantwortung mit sich", so der Tierschützer. „Auf der Tagesordnung stehen nicht nur Kuscheln, Schmusen und Streicheln, sondern auch regelmäßiges Gassi gehen, Saubermachen und Füttern. Manche Kinder sind damit überfordert. Wenn dann die Eltern nicht mitspielen, wird das unüberlegt geschenkte Haustier zur Belastung." Diese Einschätzung findet sich durchgängig auch bei Tierheimen in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München, wie diese auf Nachfrage bestätigten.

Philip McCreight appelliert an Eltern, Kindern keine Tiere zu Weihnachten zu schenken. Oder nur dann, wenn zuvor ganz klar über die notwendige Pflege und die Zuständigkeiten gesprochen wurde. „Auf Welpen unterm Christbaum sollte man aber grundsätzlich verzichten", empfiehlt McCreight. „Damit sie möglichst schnell stubenrein werden, zerren manche frischgebackenen Hundebesitzer die kleinen, noch sehr empfindlichen Tiere durch den Schnee. Das kann mit bösen Erkältungen oder einer Lungenentzündung enden." Die beste Zeit, sich einen jungen Hund ins Haus zu holen, sei das Frühjahr. „Dann macht es auch mehr Spaß, draußen mit dem Hund herumzutollen", sagt McCreight und verweist auf die Tierheime, in denen recht häufig schon bereits stubenreine junge Vierbeiner sehnsüchtig auf ein neues Herrchen oder Frauchen warten.

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400 eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net

27. November 2008


Vorgezogene Weihnachten für Menschen und Tiere - große Freude in Antalya!

Silvia Greene und Daniela Göldner von Care-4-life flogen am letzten Wochenende für vier Tage schwerbepackt mit fast 3 Zentnern Übergepäck (!) nach Antalya, um dort unsere Tierschutzstellen zu besuchen.

Überglücklich konnte nun endlich unser Tierarzt das von GIERTH X-Ray international gespendete mobile Röntgengerät, komplett ausgestattet mit Stativ und Dunkelkammer, in Empfang nehmen: „Gerade bei großen Kastrationsaktionen kann ich nun mit diesem tollen Gerät die bereits in Narkose liegenden Tiere auf Brüche untersuchen und bei Bedarf direkt weiterbehandeln, denn es macht ja nun wirklich überhaupt keinen Sinn, ein Tier zwar zu kastrieren, es aber dann mit einem vielleicht gebrochenen Kiefer in sein Revier zurückzusetzen !" freut sich Dr. Mesut Kemer.

Vorgezogene Weihnachten 2008 für Menschen und Tiere     Vorgezogene Weihnachten 2008 für Menschen und Tiere

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Herren Fezullah Öztürk und Ömer Yalsin für ihre so spontane Hilfe bei den Zollformalitäten und der Übernahme der gesamten Kosten!

„Çok teşekkür ederiz!"

Dank der sehr großzügigen Futter- und Produktspende von ALSA-Hundewelt konnten Silvia Greene und Daniela Göldner kofferweise Futter, Spielzeug, Körbchen, Leckereien u.v.m. für unsere Hunde in den Tierschutzstellen und für den Einsatz an den von uns eingerichteten Futterstellen mitbringen.

„Spielzeug, Dummies, Kauringe, Bettchen sowie reichlich Futter für jeden Bedarf - u.a. Energie- und Aufbaufutter für Welpen... Unsere Tiere haben vorgezogenes Weihnachten gefeiert!" lacht Anne Neuner. „Schauen Sie sich nur die Fotos von unserem Baby an, diese Bilder sprechen Worte!"

Vorgezogene Weihnachten 2008 von Alsa Hundewelt für unsere Tiere Vorgezogene Weihnachten 2008 von Alsa Hundewelt für unsere Tiere Vorgezogene Weihnachten 2008 von Alsa Hundewelt für unsere Tiere

Wir konnten alle Straßenhunde an Ihren Futterstellen richtig sattfüttern - und für die Kleinen gab es bestes Welpenfutter. Natürlich liefen uns bei unserer Fütterungsaktion sofort wieder einige unkastrierte Hunde über den Weg , diese konnten wir Dank der großzügigen Spenden einiger unserer Förderer sofort kastrieren lassen, wodurch nun zumindest bei 8 Hündinnen kein weiterer Nachwuchs mehr zu erwarten ist und damit weiteres Leid und Elend verhindert wird. Augenscheinlich ist „der Stadtwald von Antalya bereits wieder schwanger", daher muss dringend weiter kastriert werden. Wir bitten also herzlich um weitere Kastrations-Schutzengel!

Ihre Reise nach Deutschland durften unsere Hunde Dukkha und Shadow in supernoblen Luxus-Hundeboxen, ausgestattet mit Anti-Rutschmatten sowie passenden Matratzen und mit schicken Hunter-Halsbändern und -Leinen antreten. Alles dank der großzügigen Spende von Alsa-Hundewelt.

An dieser Stelle unser HERZLICHSTES DANKESCHÖN - auch im Namen unserer Tiere - an dieses unglaublich aktive Unternehmen Alsa-Hundewelt.de und deren tolle Mitarbeiter! (www.alsa-hundewelt.de)

Vor seiner Abreise nach Deutschland hatte allerdings unser Dukkha noch einen Herzenswunsch als Auftrag an seine Pflegemama Anne Neuner. Er hat sich zum Abschied das „perfekte Tierschutz-Dinner" gewünscht - für sich, seine Freunde und vor allem für seine kleine Lebensretterin Eda. Und dann erfüllte er seiner Eda endlich ihren Herzenswunsch:

Eda und auch ihre kleine Schwester Zeynap dürfen ab Frühjahr 2009 in den Kindergarten gehen, Spenden machen es möglich!

CARE-4-LIFE als wunderbares Gesamtpaket!

Silvia mit Dukkha
EdaSilvia Greene
Eda

26. November 2008

 

Riesenjubel: Ausreißerin Tina nach 5 Monaten wieder daheim!

Ausreißerin Tina wieder daheim

Nach 5 Monaten wurde die Ausflugstour unserer Tina durch einen gezielten Schuß aus einem Narkosegewehr beendet. Ein Jäger hat sich freundlicherweise anboten, dem Alptraum endlich ein Ende zu setzen. Ein Tierarzt hat das Narkosegewehr zur Verfügung gestellt, genau 15 Minuten später konnte Tina ins Auto getragen werden und weitere zwei Stunden später war Tina dann endlich wieder daheim.

Tina kam im Dezember 2007 aus der Türkei nach Deutschland und war seit dem 18. August 2008 auf Streuner-Tour. Keine 24 Stunden nach der Vermittlung ist Tina auf und davon. Der Karabiner der Leine war gerissen und seither war Petra Böttcher (Besitzerin von Tina) damit beschäftigt, Tina wieder einzufangen. Nachdem sie mehrfach an einer Stelle gesichtet wurde, richtete man ihr eine Futterstelle ein und versuchte sie mit allen möglichen Mitteln anzulocken, aber sie war zu scheu und verschwand immer wieder.

Großen Respekt für die Ausdauer und dem permanenten Einsatz vor Ort - an den gesamten Tina-Suchtrupp! Super Job - Ihr habt ALLE einen Orden verdient!

Und jetzt bitte nur noch raus mit doppelter Sicherung für Tina - und Leinenarrest bist Ostern :-)

01. November 2008


Demonstration pro „Herrchen gesucht"

Wie seit längerem bekannt ist, plant der Hessische Rundfunk, die seit 33 Jahren etablierte Sendung „Herrchen gesucht" zum Ende des Jahres einzustellen. Vielen Tieren wird dadurch eine große Chance genommen, in ein liebevolles Zuhause vermittelt zu werden. Regionale Tierschutzvereine und Tierschutzorganisationen fühlen sich im Stich gelassen, Zuschauer sind traurig, dass die beliebte Sendung abgesetzt werden soll. Hessische Tierschutzorganisationen rufen deswegen am 15. November 2008 um 11:00 Uhr vor dem Hessischen Rundfunk in der Betramstrasse in Frankfurt zu einer Demonstration auf. „Bitte Plüschtiere - stellvertretend für alle nicht mehr zu vermittelnden Tiere - in großer Anzahl mitbringen. Wir werden diese vor dem Hesssichen Rundfunk demonstrativ ablegen.", so Sonja Hentschel vom Tierschutzverein Homberg Borken.

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net

17. Oktober 2008

 

EU-Petition von PeTA Deutschland e.V. - bitte unbedingt zeichnen!!!

EU-Petition

15. Oktober 2008

 

TV-Tipp:

 

Eine Reportage zum Thema Auslandstierschutz. Sendetermin der 45-Minuten-Reportage:

Ein Film von Wolf-Michael Eimler und Alexander Biedermann.

Inhalt:

Jedes Jahr kommen Hunderttausende Hunde nach Deutschland - gerettet von deutschen Auslandstierschützern. Die Tiere holen sie aus Süd- und Osteuropa, sogar aus Russland und vom afrikanischen Kontinent. Um die oft misshandelten Tiere von Straßen, Müllkippen oder den Tötungsstationen in südlichen Ländern zu retten, scheuen die Tierschützer keine Mühe. Sie sammeln Millionenspenden, organisieren Transportketten, opfern ihr Privatleben. Ihr Ziel ist es, die Hunde in tierliebe, deutsche Familien zu vermitteln.

Michael Schmorenz fährt alle drei Wochen aus einem Dorf in Rumänien nach Deutschland. Auch diesmal ist sein kleiner Transporter voll bepackt mit Hunden. Unter ihnen der Mischlingshund Arkon, gerade mal 12 Wochen alt. Michael Schmorenz hat für ihn in Fellbach-Schmiden bei Stuttgart eine neue Heimat gefunden, wo die neuen Besitzer das Hundebettchen schon vorbereitet haben.

Deutscher Tierschutz für den Rest der Welt - ist das wirklich sinnvoll?

Die SWR-Autoren Wolf-Michael Eimler und Alexander Biedermann begleiten Tierschützer in Rumänien, Spanien und Deutschland und zeigen, welcher enorme Aufwand für die Rettung vieler Tausend Hunde betrieben wird. Sie fragen nach persönlichen Hintergründen und nach Sinn und Unsinn des Auslandstierschutzes. Denn Kritiker dieser Aktionen gibt es durchaus wie etwa der Hundetherapeut Mirko Tomasini. Er kennt die Risiken, wenn deutsche Tierfreunde ein Tier per Internet ordern. Gerade beschäftigt ihn ein solcher Fall im Tierheim Bonn: es geht um Burrito aus Spanien. Der kräftige Rüde wurde zweimal zurückgegeben, weil er sich in seinem neuen Umfeld nicht zurechtfindet und seine deutschen Besitzer attackiert. Die Vermittlungsagenturen erklären sich dann oft nicht mehr für zuständig. Nun ist Burrito im Tierheim gelandet.

Wer die Praktiken der Tierschützer beanstandet, wird in Tierschutzkreisen schnell als unfähig oder gar tierfeindlich diffamiert. Diese Erfahrung machten auch die Tierrechtler Ingo und Adile Pannicke aus Bitterfeld. Für sie ist der massenhafte Hundeimport der falsche Weg. Vielmehr gelte es, die Rechte der Tiere europaweit durchzusetzen und konsequent in den Ursprungsländern Hunde zu sterilisieren.
Die "betrifft"-Dokumentation gibt einen intensiven Einblick in die Welt der Auslandstierschützer. Er zeigt Idealisten und Kritiker der Rettungsaktionen und diskutiert die Frage, ob der jährliche Massenimport von Hunden wirklich sinnvoll ist.

12. Oktober 2008


In eigener Sache:

Wir freuen uns sehr über die großzügige Sachspende der Firma GIERTH X-Ray international GmbH! Vielen herzlichen Dank!

Hier unsere aktuelle Pressemitteilung dazu.

04. Oktober 2008


Am 4. Oktober 2008 zum Welttierschutztag gab es weltweit eine Protestwelle gegen das tausendfache Morden in vielen Städten der Türkei. Sie finden hier eine eindrucksvolle Zusammenfassung der weltweiten Demonstrationen gegen die Hundetötungen in der Türkei.

Die Verantwortlichen der Hundemassaker und Deportationen der Tiere in die Wälder, um sie dort elendig verhungern zu lassen, MÜSSEN durch internationale Proteste endlich dazu gebracht werden, das bestehende Tierschutzgesetz einzuhalten, diese Straftaten zu verfolgen und die Täter juristisch zu belangen.

Bitte klicken Sie auf das Bild, um die Dokumentation anzuschauen:

Weltierschutztag 2008

01. Oktober 2008


TASSO warnt: Schneckenkorn kann auch Hunde und Katzen töten

Herbstzeit ist Schneckenzeit. Viele Gartenbesitzer bekämpfen die schleimigen Kriecher jetzt mit Schneckenkorn. Das ist aber nicht nur für die Schnecken selbst lebensgefährlich, sondern auch für Hunde und Katzen.

Philip McCreight, Leiter der Tierschutzorganisation TASSO e.V., berichtet von einer Frau, die ihre Katze bei TASSO als vermisst gemeldet hatte: "Drei Tage später rief die Frau wieder an und erzählte, sie hätte ihre Katze gefunden, tot hinter der Heizung im Keller." Eine Untersuchung beim Tierarzt habe ergeben, dass die Katze vermutlich an Schneckenkorn verendet ist. "Die typischen Vergiftungssymptome wie Erbrechen und Lähmungen sind bei Hunden viel leichter zu erkennen als bei Katzen. Die ziehen sich in solchen Fällen in abgelegene Winkel zurück", weiß McCreight. Laut Dr. Rolf Wilcken von der Tierklinik Hochmoor im münsterländischen Gescher gebe es gegen eine Vergiftung mit Schneckenkorn vor allem bei Hunden kein wirksames Gegenmittel: "Bis spätestens einer Stunde nach der Aufnahme des Korns muss bei dem Hund der Magen ausgepumpt oder sonstwie geleert werden. Klappt das nicht und lassen sich die Krämpfe nicht medikamentös lindern, ist es in der Regel zu spät, die Vergiftung endet tödlich."

Wie die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN berichtet, enthält handelsübliches Schneckenkorn das Nervengift Metaldehyd, das bereits in kleinen Mengen tödlich sein kann. "Gartenfreunde mit Kindern oder Heimtieren sollten es auf keinen Fall verwenden", warnt Martina Schnell, Heimtier-Referentin der Stiftung. Es komme immer wieder zu tödlichen Vergiftungen, nicht nur bei Hunden und Katzen, auch so mancher Igel würde qualvoll am Schneckengift sterben.

McCreight empfiehlt zur Schneckenabwehr Mittel, die ohne Chemie wirken, beispielsweise Schneckenzäune, Bierfallen oder die Ansiedlung natürlich Fressfeinde wie Igel, Frösche, Eidechsen, Blindschleichen und Spitzmäuse. "Obwohl es verlockend klingt, sollte man aber keine indischen Laufenten zur Schneckenvertilgung anmieten", sagt der TASSO-Chef. „In letzter Zeit häufen sich Internet-Angebote zu dieser Möglichkeit." Die Enten hätten zwar eine ausgesprochene Vorliebe für Schnecken, würden aber das biologische Gleichgewicht des Gartens durcheinander bringen, sagt McCreight und beruft sich dabei auf Björn Clauss, einen Spezialisten für Laufenten aus dem oberbayrischen Soyen. Zudem sei das Mieten von Haustieren, die sich ständig an eine neue Umgebung gewöhnen müssen, nicht artgerecht.

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net

29. September 2008


Aktuelle PETA Deutschland e.V.-Veröffentlichungen

(bitte jeweils auf die Bilder klicken!)

Peta Deutschland september 2008

Manchmal kann zu viel Sex eine schlechte Sache sein:

Manchmal kann zu viel Sex eine schlechte Sache sein

Porno yıldızından Kadir Topbaş'a tepki:

Porno yıldızından Kadir Topbaş'a tepki

Jenna Jameson nackt für Türkische Hunde: Kastrieren statt Aussetzen und Töten!

Jenna Jameson nackt für Türkische Hunde: Kastrieren statt Aussetzen und Töten!

28. September 2008


Wichtiger TV-Tipp

WINDROSE | Sonntag, 28.09. | 16:05 Uhr | MDR FERNSEHEN

Windrose am Sonntag  Themen  u.a. Türkei: Vertuschte Hundemorde

Windrose am Sonntag

Themen u.a.
Türkei: Vertuschte Hundemorde

26. September 2008

 

Tina wurde im Harz zwischen Wernigerode und Ilsenburg am Kloster Drübeck gesehen:

Haben Sie unsere Tina gesehen ?

25. September 2008

 

Aufruf zur Weltkundgebung zum Welttierschutztag am Samstag, 4. Oktober 2008:

Aufruf zur Weltkundgebung zum Welttierschutztag am Samstag, 4. Oktober 2008:

Aufruf zur Weltkundgebung zum Welttierschutztag am Samstag, 4. Oktober 2008

24. September 2008


TASSO-Newsletter

Pedigree ruft Hundefutter zurück

Betroffen sind die Sorten „mit 5 Sorten Fleisch"

und „mit Leber & Pansen"

Mars Petcare Deutschland kündigte heute eine bundesweite Rückholaktion für 2 ihrer Produkte an. Die Sorten „mit 5 Sorten Fleisch" und „mit Leber & Pansen" in den 400 Gramm und 820 Gramm Dosen enthalten möglicherweise zu große Knochenstücke, wodurch es zu einer gesundheitlichen Gefährdung für den Hund kommen könnte, teilte das Unternehmen mit. Ursache sein eine falsche Lieferung an die Fabrik gewesen. Das Unternehmen weist darauf hin, dass die Produkte weder verkauft noch verfüttert werden sollen. Mars teilte mit, dass Tierhalter, die entsprechenden Dosen gekauft haben, diese zum Austausch zur Verkaufsstätte zurückbringen können. „Ein roher Knochen ist für einen Hund ein gesunder Leckerbissen und außerdem noch gut für die Zähne. In gekochtem Zustand können Knochen aber splittern und so den Magen-Darm-Trakt des Hundes verletzen.", so Beate Karschny, Tierärztin in Rodheim. „Derartige immer wieder vorkommende Rückrufaktion fördern das Vertrauen in die Fertigfutterindustrie nicht gerade.", vermutet Andrea Thümmel, Pressesprecherin der Tierschutz-organisation TASSO e.V.

Wer sich informieren möchte, was wirklich im Hundefutter steckt, dem sei das Buch „Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm empfohlen (ISBN-Nr: 978-3-552-06049-4).

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany

Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400

eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net

23. September 2008


Die Grenze des Unzumutbaren


Tierhalter, die nicht in der Lage sind, Ihre Tiere tierschutz-und verhaltensgerecht zu pflegen, genießen keinen Schutz, wenn der Amtsveterinär die Haltungsbedingungen als katastrophal und desolat einstuft.

In solchen Fällen muss die Behörde schnell handeln und kann dem Tierhalter die Tiere sofort wegnehmen.

Die Eigentumsverhältnisse spielen bei den Tieren eine untergeordnete Rolle, so das Gericht.

Als Halter der Tiere ist derjenige zu anzusehen , der das/die Tiere im eigenen Interesse und auf seine Kosten hält.

Das hat das Verwaltungsgericht Aachen entschieden.

AZ: 6 L 183/07 und 6 L 184/07

22. September 2008

 

Ein Musikvideo, gewidmet allen Straßentieren in der Türkei...

Ein Musikvideo, gewidmet allen Straßentieren in der Türkei...

21. September 2008


Erendiz-Resort, Kemer/Türkei

Sie suchen nach einem Hotel, in dem Ihr Haustier sehr willkommen ist? Wenden Sie sich bitte direkt an Frau Ellen Gerleigner, die Hotelchefin, und beziehen Sie sich auf Care-4-life.

Das Erendiz-Resort ist ein ganz besonderes Hotel mit großem Herz für Tiere, besondere/behinderte Kinder, großartiger Küche, tollem Sportangebot und familiärer Atmosphäre.

www.erendiz.de


aktiontier