News

30.12.2016

Happy New Year


21.12.2016

Frohe Weihnachten


20.11.2016

Eine Naturstein Armkette für die Gesundheit eines Straßentieres...

Neben all dem Leid und Verzicht, dem Straßentiere ausgesetzt sind, ist gerade die Gesundheit dieser Tiere ihr größtes Gut. 

Krank und angeschlagen macht den täglichen Überlebenskampf nahezu unmöglich. 

Mit dem Erwerb eines dieser Naturstein Armketten schenken Sie einem Straßentier Gesundheit.

 

Armkettengröße: One-Size

Herstellung: Jede Kette ist Handgemacht

Material: Echte Natursteine

Pfote: Aus Silber mit etwas Bronzeanteil für den Vintage-Look

Der Erlös geht an Saziyes Tierschutzverein (Dostluk Gemisi Dernegi). 

Pro verkaufte Armkette erhält ein Straßentier einen kompletten Impfschutz. (Grundimmunisierung Schutz- und Tollwutimpfung).

Kostenpunkt: 24,90 Euro

Für eine Bestellung: Bitte auf der Überweisung des Betrages die jeweilige Artikelnummer der Armkette und Ihre Anschrift angeben.

Zur Vergrößerung der einzelnen Armketten, bitte auf das jeweilige Foto klicken. Weitere Modelle folgen in den nächsten Tagen.

Zum Vereinskonto geht es >>> HIER

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Silvia Greene, Email: s.greene@care-4-life.de

 

Verschiedene Modelle der Armketten. Bitte auf das jeweilige Foto für die Vergrößerung klicken. (Weiterer folgen in den nächsten Tagen)

Artikel-Nr. 002, Modell: AmberArtikel-Nr. 004, Modell: KarneolsteinArtikel-Nr. 005, Modell: Karneolstein
Artikel-Nr. 006, Modell: Karneolstein

 

24.12.2016

Kleine Katzengeschichte aus Edirne

Das ist unser Dodo. Ein kleinwüchsiger Kater mit offener Gaumenspalte, Koordinationsstörungen auf Grund einer Genschädigung. Seine Mutter ist ebenfalls behindert. Man gab beiden keine lange Lebenszeit, aber sie haben sich gegen alle Widerstände durchgesetzt. Viel Liebe und gute Pflege machen die kleinen Wunder immer wieder möglich.

In diesem Sinne ...

☆ Zeit zu schweigen, zu lauschen, in sich zu gehen. Nur wer die Ruhe beherrscht kann die Wunder noch sehen, die der Geist der Weihnacht den Menschen schenkt. Auch wenn so mancher anders denkt! ☆

                                                                                                                                               Euch allen wünschen wir ein besinnliches Weihnachstfest

 

Weitere Informationen über die Arbeit unserer Tierschutzgruppe Edirne finden Sie >>HIER

 

16. Dezember 2016

Kleine Erfolgsgeschichte aus Edirne/Türkei

Oscar, gefunden an einem kalten Januarabend 2011 als Kinder ihn im Alter von 4 Wochen als Fussball benutzen. Heute ein riesiger Prachtkerl von 8 kg und der Liebling von uns allen. Weitere Informationen zum Team Edirne finden Sie >>>HIER      

Um weiterhin aktiv zu sein benötigen wir Hilfe, auch Ihre!

Unsere Spendenkonto finden Sie >>HIER

                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Ihnen ein schönes Wochenende mit viel Tiergemeinsamkeit uns allen.

16. Dezember 2016

Klein Micky und seine Famillie schicken Weihnachtsgrüße.

 

14. Dezember 2016

Sila, eine 12 jährige Golden Retiever Hündin abgeschoben ins städtische Tierheim Kemer.

Sila gehörte zu den am Montag abgeschobenen Hunden aus dem Tierheim Kemer. Saziye hat Sila als erste mitgenommen, alles andere wäre nicht zu ertragen gewesen. Sie ist eine dieser alten und kranken Tiere, für die kein Geld und keine Liebe mehr übrig war. Das alte Mädchen ist körperlich in einem schlechten allgemein Zustand. Zudem plagt sie eine böse Ohrenentzündung und eine beginnende Räude. Auch sie wird nun tierärztlich behandelt und versorgt.    Ihren Lebensabend darf sie bei Saziye und ihrem Mann und den restlichen Tieren verbringen. Genauso wie bereits einige andere Hunde und Katzen, und genauso liebevoll wie es doch jedes Tier verdient hat. Natürlich sind wie auch bei Sila über jede Patenschaft oder Spende zu ihren Behandlungskosten sehr dankbar. Ohne Unterstützung gehts es nicht, an keinem Tag. 

Im Falle einer Zuwendung an unser altes Mädchen finden Sie unser Spendenkonto >> HIER

Im Betreff bitte "Sila" angeben, damit wir die Spenden den einzelnen Tieren zuordnen können.

Sila finden Sie auch unter den Hospiz und Gnadenplatztieren mit Updates.

 

09. Dezember 2016

Kleine Katzengeschichte von Team Edirne/Türkei

Kara eine pechschwarze Schönheit. Gefunden vor zwei Jahren auf der Strasse. 4 Wochen alt, auf die Knochen abgemagert und mit einer Viruserkrankung. Mit Flaschenernährung, Zeit und Liebe auf 7 Kilo und die Größe eines Kleinhundes angewachsen.

Und die Dame hat Eigensinn.

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und never give ein kleines Leben auf.

 

Weitere Informationen über die Arbeit von unserem Team Edirne Türkei finden Sie >>HIER

 

22. November 2016

Dieses hungrige Hundekind wurde von Saziye heute aufgelesen. Allein, hungrig und voller Parasiten war der das kleine Hundekind auf der Straße unterwegs. Wie soll ein so kleines Welpe dort überleben !?? Glück im Unglück konnte Saziye noch am selben Tag ein schönes Zuhause für diese kleine Seele finden. Dort wird es jetzt umsorgt und aufgepäppelt. Gerade jetzt, wo die Touristen gerade auch den Tieren so sehr fehlen, sind wir dringend auf Futterspenden angewiesen.         

Mehr Info dazu: http://care-4-life.de/index.php?article_id=1279&clang=0

Update Dezember 2016

Lucy heißt das kleine Mädchen nun und seine Familie schickt uns diese Fotos von ihr, die wir Euch allen nicht vorenthalten möchten :-)))

Lucy ...

 

26. November 2016

Ausgesetztes Goldenretiever Mädchen

Ca. Drei jährige Golden Retriever Hündin ausgesetzt! Zudem hatte sie den Gesäuge nach vor nicht all zu langer Zeit Welpen. Wir nehmen an, die Babys wurden verkauft die Hündin dann in den Bergen ausgesetzt. Das Mädel ist inzwischen bei Saziye gesichert. Laut Saziye ein wirklich liebes und ruhiges Mädel, die sich über jede Zuneigung einfach nur freut. Wir werden ihr bis sie Ausreisebereit ist, in Deutschland ein liebevolles Zuhause suchen. 

Update 30.11.2016

"Melody" so haben wir das ausgesetzt Golden Retriever Mädel inzwischen getauft hat uns heute den ersten großen Schock beschwert. Unser Veterinär hat bei ihrem ersten großen Gesundheitscheck einen Gebärmutterkrebs festgestellt. Bei Hunden im Grunde sehr gut heilbar. Dennoch musste bereits heute schon mit der Chemotherapie begonnen werden, damit Melody eine faire Chance hat. Wir bitten nun im Namen von "Melody" um Behandlungspaten. Bitte, bitte helft uns auch dieses Mal dabei, dieser Hündin zu ihrem Recht auf Gesundheit und Unversehrtheit zu verhelfen. Wirklich jede noch so kleine Spende hilft uns sehr...

Update 04.12.2016

MELODY die erste Chemotherapie Einheit hat sie gut hinter sich gebracht. Drei weitere Einheiten müssen noch folgen. Bitte unterstützt uns bei MELODYs Behandlungskosten. Jeder noch so kleiner Beitrag hilft.

Update 11.12.2016

MELODY hat ihre zweite Chemotherapie erfolgreich hinter sich gebracht. Die Tumore sind bereits um einiges kleiner geworden. Herzlichen Dank an alle die uns bereits durch ihre Zuwendungen, an den Therapiekosten unterstützt haben.

Update 14.12.2016

MELODY ist heute zur Vorsicht in die Tierklink gekommen. Die zweite Chemo macht ihr etwas zu schaffen. Sie mag nicht wirklich fressen oder trinken. Etwas was nicht geht. Daher bleibt sie jetzt bis Samstag zur Beobbachtung in der Klink und wird mit Infusionen versorgt, damit es ihr bald wieder besser geht.

Update 16.12.2016

MELODY, hat heute ihre 3 Chemotherapie bekommen. Eine noch und wir sind durch. Die Tumore bilden sich sehr gut zurück. Hunger ist dank der Versorgung in der Tierklinik auch wieder vorhanden. Wir bedanken uns bei allen Spendern für ihre wertvolle Unterstützung im Namen von Melody.

Update 21.12.2016

Melody hat es geschafft!! Heute bekam sie die letzte Chemotherapie. Da es ihr bei der letzen nicht so gut ging, ist sie bis morgen noch für Infusionen in der Tierklinik. Tumore sind gut zurück gehangen. Wenn alles gut verläuft, wird in 14 Tagen operiert. Morgen holt Saziye unser Mädel ab und nimmt sie ins Haus. Vielen, vielen Dank an alle die bisher für Melodys Behandlung gespendet haben.

Zu unserem Spendenkonto um uns bei den Behandlungskosten zu unterstützen geht es >>HIER

Im Falle einer Zuwendung bitte im Betreff "Melody" angeben.

Bereits gespendet haben:

Frau Andrea Klepsch             15,00 Euro

Firma Stribidak & Kundinnen 90,00 Euro 

Frau Emel Malms                   50,00 Euro

                                                                                                                                                 

 

 

 

Melody über ihre Zeit der Chemotherapie - Tapferes Hundemädchen

 

11.Dezmber 2016

D A N K E S C H Ö N !!

Gestern ist Saziye, nachdem sie am 02.12.2016 unsere Hunde "Alice & Marley auf ihrer großen Reise nach Deutschland begleitete, wieder zurück in die Türkei geflogen. Dank eurer immer wieder großzügigen Sachspenden von Leinen, Halsbänder, Hunde- und Katzenbetten, Spielzeug, Scheermaschine, Futternäpfe                                                                 und vieles mehr konnte von leichtem Gepäck nicht mehr die Rede sein.                                                                                                                             Vielen, vielen Dank im Namen unserer Tiere, euer Team CARE-4-LIFE E.V

Warum Eure nicht mehr benötigten Leinen & Halsbänder füe uns so hilfreich sind >> HIER

Sachspenden für unsere Tiere in der Türkei

 

21. November 2016

Großzügige Spende von Nahtmaterial für Operationen für unsere Partner Tierheime in der Türkei.  

Wie viele von euch wissen, liegt der Schwerpunkt unserer Tierschutzarbeit in der Ausstattung der Tierheimkliniken. Wenn es dort läuft, die Veterinäre über genug Material und medizinische Geräte verfügen. nimmt das Leid auf den Straßen ab. Daher freuen wir uns sehr, weiteres Nahtmaterial samt Nadeln, dank dieser Spende an diese weiter geben zu können. Wir bedanken uns von Herzen aber auch im Namen unserer türkischen Tierärzte für diese Spende.

Weitere Informarion zu unser Unterstützung an die türkischen Tierheime der Region Antalya, Kemer & Kumluca finden Sie >> HIER

25.09.2016

Alice - Hoffnung auf ein neues und gesundes Leben..

Ein freundliches Hundegesicht, wunderschöne Augen, ein altdeutsches Schäfermädchen wie aus dem Bilderbuch- dies aber nur solange man im Gesicht der Hündin bleibt. Ein Blick auf den Körper der Hündin zeigt ein erschreckendes und trauriges Bild. Ein Hundekörper übersät vom Kopf bis zu den Pfoten mit offenen Wunden & Narben. Blut, welches wie kleine Rinnsale aus offenen Wunden läuft, an der einer Stelle trocknet um an anderer Stelle erneut aufzubrechen.

Natürlich fängt auch Alices Geschichte viel früher an, sie fängt traurig, wie so oft sehr traurig an… Irgendwo im nirgendwo, mit Sicherheit vom Besitzer entsorgt, zog sich das Mädchen in eine Müllgrube zurück, bevor sie von Tierschützer in Antalya gefunden und auf genommen wurde. Was zu Anfang als Bisswunden gesehen wurde, entpuppte sich schnell zu einem größeren Problem. Ein Problem welches von den Tierschützern nicht ohne weiteres in den Griff zu bekommen war. Es schien so, als platze die Haut der Hündin von innen nach außen auf. Mit Cortison und Antibiotika in verschiedenen Dosen behandelt, konnte keine Heilung für diese Seele erreicht werden. Ein zusätzliches Problem war die Unterbringungs- und Pflegesituation der Hündin. Alles andere als optimal für einen Hund der übersät mit offenen Wunden war. Ein Umstand der letztlich dafür sorgte, dass die für Deutschland geplante Adoptantin von Alice sich bei uns meldete – mit der Bitte die Geschichte dieser Hündin anzuhören, um vielleicht eine bessere Lösung für „Ihr“ Mädchen zu haben. Zumal ihr Zustand dort und nach nahezu drei Monaten nicht wirklich besser wurde. Stimmen laut wurden diesen Hund doch zu erlösen. (Eine Aussage die uns schockiert und entsetzt. Keiner dieser Menschen hat diesem Hund das Leben gegeben. Daher hat auch keiner das Recht, es sei den er ist Tierarzt, es ihr abzusprechen.) Bereits nach Sichtung der ersten Fotos war für uns klar –hier muss man ganz schnell, auch um weiteren Schaden zu vermeiden aktiv werden. Dieses Mädchen gehört in intensivste Pflege. Vor allem benötigt sie tägliche umfangreiche Wundpflege und vor allem muss sie raus aus der Sonne. Wärme wirkt erweiternd auf Blutgefäße, also nichts das man zur Heilung bei offenen blutenden Wunden gebrauchen kann. Dazu war uns und unseren deutschen Tierärzten, die noch am selben Tag einen Blick auf die Fotos werfen durften, eine Biopsie ihrer Haut (Stanze) um keine klare Diagnose stellen zu können wichtig. Saziye, obwohl sie selbst genug Tiere zu versorgen hat, für den gesamten Bereich Kumluca und für die dortigen Tierheime Ansprechpartnerin, war sofort bereit diesen Hund für uns aufzunehmen um ihm gerecht zu werden. Am 31.08.2016 fuhr sie daher nach Antalya. Im Auto mitzufahren, dass können wir sagen ist eine Leidenschaft von Alice. Sie ist eine wirklich angenehme Beifahrerin. Einen Tag nach ihrer Ankunft, wurde sie unserem Tierarzt vorgestellt. Da es bisher keine wirkliche Diagnose gab, wurde zuerst einmal das Kortison ausgeschlichen. Mit Kolloidalem Silber sowie einer weiteren Salbe, die Saziye eigens ansetzten lies wurden alle Wunden gereinigt und versorgt. Alice wurde dazu von Kopf bist Fuß geschoren. Wie zu erwarten kamen weitere offene Wunden am Kopf und Hals zum Vorschein. Mehrfach wurde sie an diesem Tag mit Antiseptischen Shampoo gebadet und gereinigt. Da sie nach Ausage der Tierschützer in Antalya einen Hinterlauf nicht mehr belastet hatte, wurde dieser vom Tierarzt im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe genommen. Alles Fell an und in den Pfoten wurde entfernt. Und auch hier waren zwischen allen Zehen und den Ballen offene Stellen zu sehen. Am besagtem Hinterlauf kam eine riesige Fleischwunde zum Vorschein, die Alice sehr schmerzte und zudem mit Erde verschmutzt und entzündet war. Nach Säuberung aller Pfoten und einem Salben verband am Hinterlauf, konnte Alice bereits am vierten Tag wieder auf allen vier Beinen stehen diese ohne Schmerz belasten. Da leider aufgrund der Cortisongabe momentan keine weiteren Test, wie Allergietests möglich sind, wird Alice zudem gebarft. Die täglichen Bäder mit Antiseptikum, die Wundpflege nebst Zuwendung und der Fütterung mit BARF bekommt ihr sehr, sehr gut. Bereits nach 10 Tagen hatten sich alle Wunden geschlossen und heilen ab. Statt 16 Kilo bringt sie nun 25 Kilo auf die Waage. Alice ist ein wirklich freundliches und dankbares Hundemädchen. Sie geneißt jede Form der Zuwendung, Pflege und ihre täglichen Bäder in vollen Zügen. Sie versteht sich sehr gut mit allen anderen Hunden auf ihrer Pflegestelle und auch mit den Katzen und Schafen dort gibt es keine Probleme. Ihre Behandlungen lässt sie jeden Tag anstandslos über sich ergehen. Obwohl diese gerade zu Anfang sicher auch schmerzhaft waren. Rund um ist sie ein tolles Mädchen, die wie alle anderen auch, ein Recht auf Leben und Unversehrtheit hat. Wir gehen davon aus, dass Alice im Oktober 2016 ihre Reise nach Deutschland antreten kann. Dann wird auch Alice in einem neuem und geheilten Leben angekommen sein.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Saziye, die es möglich gemacht hat diesem Hund von jetzt auf gleich für uns aufzunehmen. Die mehrfach wöchentlich für Alice kocht und frisches Futter zu Alice in die Berge fährt. Alice abholt manchmal mehrfach in der Woche zum Tierarzt fährt und sie begleitet. Die dafür sorgt das immer frisches Salben-material angesetzt und verfügbar ist. Weiter sagen wir Danke im Namen von Alice an die türkische Pflegefamilie, die trotz reichlich eigener Arbeit sofort bereit war, die aufwendige Versorgung und Pflege der Hündin zu übernehmen und zu leisten. An unseren Tierarzt vor Ort , der mit ganz viel Herzblut und Einsatz immer zur Stelle ist. Wilfried und Nancy, die uns Ailce ohne weiteres und sofort anvertraut hatten. Sowie ihrer Patin Angela, unseren Mitgliedern die unsere Arbeit erst möglich machen, den Spendern der Winterhilfe e.V die uns bei den Kosten für Alices Behandlung, Unterkunft und Futterkosten unterstützen.

DANKE!

Alice in Antalya August 2016

Alice September 2016 in Kumluca/Kemer

Update 02.12.2016

Alice ist heute in Stuttgart angekommen. Ihre ersten Stunden in Stuttgart, hat sie mir Bravour gemeistert. Gleich nach der Ankunft stand ein Facharzt Termin an. Kulturen und verschiedene Tests mussten für die weiteren Behandlung genommen und angelegt werden. Zuhause abgekommen wollte Alice in allen Hundebetten einmal Probe liegen bis sie sich für eines entscheiden konnte. Das kleinste Bett davon findet sie bisher wohl am besten. Als Deutschländerin gab es auch schon das erste Rinderohr. Gegen später machen wir noch einen schönen Spaziergang in Stuttgarts Wäldern. Die einzige Priorität nun ist es, dieses Hunde Mädchen in ihrem neuen Zuhause ankommen zu lassen. Im neue Jahr werden wir zu gegebener Zeit nochmal über ihre erste Zeit hier berichten. Jetzt aber, gehört ihr alle Zeit der Welt um anzukommen.

Alice in Germany

 

Das große Glück suchen wir für diese Welpen. Geboren sind sie im Juni 2016. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Pflegestelle.

Frau Morati, Mobil 0172-5308878 -

Die Beschreibung der einzelnen Welpen finden Sie unter den Fotos auf Facebook. Die Beiden werden gegen eine Schutzgebühr sowie mit Abgabe- und Tierschutzvertrag abgegeben. Beide sind gültig geimpft und gechipt.

Weitere Fotos finden Sie auf Facebook

 

Juli 2016 

                                                                                                                             Großbrand in Kemer unzählige Tiere verloren ihr Leben, viele Menschen ihre Existenz....                                                                                                                        500 Hektar Land wurden zerstört! In Olympos knappe 2 Kilometer von Saziye Kocyigit wütede vergange Woche das Großfeuer. Ein wahrer Abtraum für uns alle.Zu jeder Stunde wären aber alle bereit gewesen die Tiere im Tierheim Kemer und die Tiere bei Saziye zu evakuieren. Mert, Saziyes Tierarzt erklärte sich öffentlich bereit alle Tiere, welche durch das Feuer verletzt wurden kostenfrei zu behandeln! Wir alle sind so unglaublich stolz auf unseren Veterinär und seinen selbstlosen Einsatz an den Tieren und sagen “Danke Mert” die Welt benötigt viel, viel mehr Menschen wie du es einer bist!

Artikel zu “Merts” selbstlosen Einsatz:

Hier ist Merts FB Profil, für jeden der sich gerne bei ihm für seinen selbstlosen Einsatz an den Tieren bedanken möchte. Menschen wie Mert es ist machen die Welt tatsächlich etwas besser! Für uns alle aber vorallem für die Tiere der Region Kumluca/Kemer

Link zu Merts FB Site:

Einige unserer aktiven Mitglieder konnte dringend benötigtes Verbandsmaterial und Wundepflege für  Veterinär Mert sammeln. Da Saziye ein paar Tage in Deutschland war, konnte sie den gesamten Koffer an Spenden mitnehmen. Unser Mert konnte sein Glück kaum glauben.

Bilder von der Brandkatastrophe

 

 

01.Juli 2016

Das große Glück der kleinen Marley und wie wir durch nur einen Hilferuf von Touristen minimum fünf Welpen dazu bekommen werden.


Die ganze Geschichte:
Eigentlich sollte es ein gemütlicher Urlaubstag, auf einem türkischen Bazar für eine Familie werden. Ein bisschen shoppen, Land und Leute kennen lernen mehr war nicht geplant.
Wenn da nicht eine Hündin gewesen wäre, die sich mit voller Charme offensive in ihr Herz geschlichen hätte. Marley, bettelte sich an diesem Tag, wie sie es wohl seit Wochen getan hat durch die Touristen des Basar, in der Hoffnung etwas Futter oder Wasser abstauben zu können. Bei besagter Familie angekommen hatte sie Glück. Hundefutter und eine Wasserschüssel wurde besorgt, damit man diesen bedauernswerten Hund versorgen konnte. Etwas das ab diesem Tag, für jeden Tag auf dem Plan dieser Familie stand. Da nun aber jeder Urlaub einmal zu Ende geht, mussten auch diese Leute ihre Heimreise antreten. Wieder in Deutschland angekommen, verfolgte sie dieser Hund und sein ungewisses Schicksal jeden Tag aufs neue. Sie wollten und konnten dieses Mädchen doch nicht einfach ihrem Schicksal überlassen. Was ist mit ihr, was wird aus ihr, wer kümmert sich um sie. All diese Fragen ließen sie nicht mehr los. Gesagt getan, wurde der Familienrat einberufen, mit dem Ergebnis dieses Mädchen zu adoptieren. Als das fest stand wurden Vereine in der Region gegoogelt und bei uns klingelte das Telefon mit der bitte diesen Hund zu sichern. Belek, in dieser Region sollte sie unterwegs sein, genau gesagt dort auf dem Bazar. Belek ist nun nicht wirklich unsere Region, daher baten wir die Vorsitzende der Tierhilfe Belek e. V. um Unterstützung. Die 1. Vorsitzende selbst, Frau Sylvia Schubert nahm sich der Sache an und kontaktierte ihre Leute vor Ort. Bereits Tags darauf war das Mädchen im PKW des Vereinstierarztes und auf dem Weg in dessen Tierklinik. Hier kam dann die große Überraschung für uns alle. Marley ist trächtig und nicht mehr all zu lange, werden wohl Minimum 5 Welpen das Licht der Welt erblicken. Eine Pflegestelle für eine Hündin mit Wurf ist immer eine große Herausforderung für uns alle. Saziye, die sich zwar gerade in Deutschland befindet, hat sich aber bereit erklärt die Mutti aufzunehmen. Inzwischen wurde sie abgeholt und ist dort angekommen. Ohne Probleme hat sie ihre Wurfkiste bezogen und genießt das gute Futter und die gute Pflege jeden Tag aufs neue. Die Familie wird auf ihr Mädchen warten da durch die Trächtigkeit sich die Vorbereitung der Ausreisepapiere sich verzögert. In der Zwischenzeit warten wir alle gespannt auf Marleys großen Tag und wie viele Welpen sie uns allen letztlich schenkt. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei den Vereinen Tierhilfe Belek e. V. sowie Glücksfelle e.V. für ihre Unterstützung und natürlich bei Saziye die wieder einmal für eine ganze Hundefamilie ihr Haus zur Verfügung stellt.

Genauso muss Tierschutz sein!

 

Update: Sonntag 03.07.2016 morgens um 6.00 Uhr gings los und unser Mädchen Marley wurde zum ersten mal Mutter. Bis zum Abend waren es keine 5 sondern 7 Babys, davon 5 Jungs und 2 Mädels, die das Licht der Welt erblickten. Marley hat alles ganz toll gemacht und auch sonst gibt es keine Probleme. In Kürze stellen wir die Welpen einzel vor und freuen uns schon heute über Patenschaften an den kleinen.

 

Update 02.12.2016 Marley hat ihre große Reise nach Deutschland angetreten und wurde von ihrer Familie freudig erwartet.

02.07.2016

Ein türkisches Katzenmädchen welches unser aller Hilfe benötigt!

Bereits nach der ersten Sichtung der gefertigten Röntgenaufnahmen war klar, in der Türkei kommt nur eine Amputation des Vorderlaufs in Frage. Etwas das wir so nicht ohne Rücksprache mit Spezialisten in Deutschland entscheiden wollten. Es ist möglich, hier durch eine entsprechende Operation das Bein zu retten. Kostenpunkt für diese Operation sind allerdings ca. 1000 Euro. Marie ist Ende des Monats ausreise bereit. Sie sitzt quasi auf gepackten Koffern in der Türkei. Allerdings können wir Marie erst holen, wenn wir das Geld für diese Operation zusammen haben. Wir möchten ihr die Umstellungen ersparen. Marie soll kommen, operiert werden und sich dann in ihrer neuen Umgebung erholen bis sie in ein Zuhause ziehen kann. Wir bitten daher im Namen von Marie um Spenden damit wir ihr gemeinsam ein gesundes Bein schenken können. Gemeinsam können wir es sicher schaffen, diesem Katzenmädchen ein gesundes Bein und somit mehr Lebensqualität zu schenken.

Wir freuen uns über jede Spende für Maries Operation, damit das Katzenmädchen seine faire Chance bekommen kann. Im Betreff einer Zuwendung bitte "Marie" angeben. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.

Natürlich werden wir über alle Schritte zu Maries Vorderlauf informieren!

Spendenaufruf abgeschlossen!

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung.

Update 24.11.2016 Marie wurde heute erfolgreich operiert. Fotos und Bericht folgt.

Für Maries Operation gespendet haben:

Frau Nesil Taylan                         15,00 Euro

Frau Sylvia Rathmann                  10,00 Euro

Wilma & Walter                            50,00 Euro

Anja Steiner                                100,00 Euro

Nobert Dessloch                         100,00 Euro

Bella                                            115,00 Euro

Unbekannt                                    10,00 Euro

Grit Büttcher                                  50,00 Euro

Ramona Held & Stefan Schelle       50,00 Euro

Ramona Held                               100,00 Euro

Impressionen "Marie".

24.November 2016

Maries großer Operations Tag ist gekommen. Tina Lorenz hat es sich nicht nehmen lassen, ihr Katzenmädchen auf die knapp 300 Kilometer Autofahrt zur Klinik zu begleiten. Die Operation ist bereits im vollen Gange. Wir bedanken uns von Herzen bei all den lieben Menschen, die für Maries Operation gespendet haben.

Maries Operation ist erfolgeich verlaufen und das Mädchen durfte am gleichen Tag noch nach Hause gehen. Nach 14 Tage wurde der Verland abgenommen. Alles sehr gut verheilt. Marie möchte das Bein, welches sie noch nie in ihrem Leben benützen konnte, auch heute noch nicht wirklich einsetzten. Aus diesem Grund wurde nun eine Schiene bestellt die sie dabei unterstützen soll.

Danke, Danke an all die Menschen die es möglich machten!

 

 

31.01.2016

Fellow, Koda und ein riesiges Danke

Am 14.11.2015 machte sich mein alter Kamerad und Wegbegleiter Fellow auf den Weg zur ewigen Hundewiese. Nach 5263 Tagen gemeinsamen Weges einer der Momente vor dem es mir am meisten gegraust hat. Nach Fellows Tod, so stand schon lange vorher für mich fest, sollte Schluß sein mit Hund. Zuviele Freunde musste ich schon gehen lassen. Noch einmal wollte ich mir das nicht mehr geben. 

Und es kam wie ich es bereits kannte und befürchtet hatte. Die ersten Tage waren schrecklich. Wenn ich mir in der Küche einen Kaffee oder etwas zu Essen machte hörte ich ständig Fellows getrippel hinter mir. Einkäufe waren der pure Horror. Ich war es gewohnt Fellow immer ein Leckerlie mitzubringen und bereits im Flur, kaum war die Tür offen, von ihm empfangen zu werden. Na, mein alter Junge alles klar? Wenn ich das Fenster öffnete blieb sein Platz einfach leer. Dieser alte Stuhl, auf dem er immer saß um die Straße zu beobachten.

Meine Wohnung war mit einem Schlag leblos und tod. Die Leinen und das Führgeschirr an der Wand. Das Getrippel wenn er mal wieder etwas abstauben wollte. Das Gefiepe und Geknurre wenn er mal wieder träumte. Die Pfotenabdrücke auf dem frisch geputzten Boden und der seine auf die alten Tage doch nicht mehr ganz so fitten Hüpfer im Dreieck wenn es hieß die Gassi-Runde zu machen. Bei Wind und Wetter raus. Quer durch den Wald, über Stock und Stein, über die Felder bei Schnee und Regen. Und im Sommer zum Schwimmen ans Wasser. Er fehlte einfach. Nichts war mehr so wie es zuvor war. Die Trauer wird vergehen, der Alltag wird einkehren und irgendwann wird auch sein Fehlen nicht mehr so stark meinen Tagesablauf bestimmen. Ich werde mich schon daran gewöhnen dass Fellow nicht mehr da ist redete ich mir immer wieder ein. Und mein Entschluß stand fest. Es ist genug. Es kommt mir kein Hund mehr ins Haus.

Eines Abends, Fellow war seit etwa 14 Tagen tot, schrieb mich Silvia an und sendete mir ein Bild von einem Hund. Ein Jüngling, ohne Zweifel. Die Augen klar und wach, das Fell gestromt. Aber mit einem "Schönheitsmakel" behaftet. Ein Ohr hing, das andere stand aufrecht und war sichtlich verstümmelt worden.

Nein, ich will keinen Hund mehr. Es ist genug war mein erster Gedanke. Verdammt, aber der Schluri auf dem Bild hatte etwas was mich neugierig machte. Sein Blick, seine Körperhaltung, das Gesicht. Nein, ich wollte nur wissen was mit der Fellnase sei. Ein Straßenhund aus der Türkei. Aha. Als Welpe misshandelt und wie Abfall auf die Straße geworfen. Aha. Von Tierschützern aufgepäppelt. Aha. Und auch noch ein Jungspund der noch nichts kann. Na toll. Und er sitzt auf gepackten Koffern und wartet darauf in ein gutes Zuhause zu kommen. Ein  "Ins-Koma-Schmuser" soll er auch noch sein. Ahja.

Nach einigen weiteren Bildern, ein paar Telefongesprächen und noch mehr Bildern konnte ich nicht mehr widerstehen. Der Termin war schnell festgemacht und der Rest reine Routine. Also auf die Füße alter Knabe und zum Airport um den Jungspund in Empfang zu nehmen. Aber mit der Option dass ich immernoch Nein sagen kann und ihn dann nur als Pflegehund zu mir nehme bis eine feste Endstelle gefunden ist.

Ja von wegen.

Insgeheim hatte ich mir schon einen Namen für ihn ausgesucht. Koda sollte er heißen. Ein Wort, das in der Sprache der Dakota-Sioux soviel wie Freund oder auch Freunschaft bedeutet. Als der Schluri dann auch noch am Airport auf mich zugeschossen kam waren alle Vorsätze schnell Geschichte. Na Kumpel, was bist Du denn für einer? Ob das mit uns beiden was wird? Himmel, der hat ja Hummeln im Hintern. Der platzt ja regelrecht vor Tatendrang. Und das soll ich mir jetzt eine weitere Runde antun? Auf was habe ich mich da nur wieder eingelassen? Ich wollte doch gar keinen Hund mehr. Ach warten wir mal ab ob es überhaupt was wird.

Ich machs kurz.

Inzwischen sind etwas mehr als 3 Monate vergangen. Koda hat sich voll eingelebt, entwickelt sich prächtig, hat eine Menge fellnasiger Freunde in seiner Gegend gefunden und lernt mit einer Geschwindigkeit dass es einem anders werden kann. Jede noch so kleine Übung saugt er wie ein nasser Schwamm sofort auf, verinnerlicht das gelernte rasend schnell und gibt beim Training alles. Ein Energiebündel mit Köpfchen. Die üblichen Grundkenntnisse beherrscht er schon fast aus dem FF und hat das Zeug ein richtig guter, aufmerksamer Begleithund zu werden. Und nachts durch die Wälder in der Gegend streifen, am Anfang hatte er sprichwörtlich die pelzigen Hosen voll, ist inzwischen zu seinem zweiten Hobby geworden. Fuchs, Hase und Eichhörnchen machen ihn enorm neugierig und die Bäume in der Gegend kennt er auch schon alle mit Vornamen.

Und auch bei mir ist Koda inzwischen vollständig angekommen. Von daher ist es Zeit mein Gelöbnis zu erneuern welches ich jedem Hund gebe, wenn feststeht, dass er bis zum letzten Atenzug bei mir bleiben wird. Semper Fi, Always Faithful, Für immer treu. Und wenn der Moment des endgültigen Abschieds kommt werde ich stark sein und Dich auf deinem letzten Weg begleiten. Dochb is dahin werde ich ordentlich für dich sorgen, dich beschützen und auf deine Bedürfnisse eingehen. Kameraden auf Zeit, Freunde für immer.

Nur eines steht jetzt schon für mich fest. Nach Koda ist dann aber endgültig Schluß mit Hund ... ;)

Zum Abschluß noch ein besonderes Danke an Silvia von Care 4 Life, an die Flugpatin für den sicheren Transport und an die Tierschützer die ihn mit viel Liebe aufgepäppelt haben. Danke. Vielen Dank für diesen traumhaft tollen Hund.

Impressionen aus Kodas neuem Leben.

 

06.03.2016 Hilfe zur Selbsthilfe heißt vor Ort vermitteln

Alle Tiere nach Deutschland zu vermitteln soll und kann nicht das Ziel sein. Nur mit der Vermittlung nach Deutschland ist keinem Tier vor Ort geholfen. Daher ist und bleibt die "Hilfe zur Selbsthilfe" auch bei der Unterstützung des Tierschutzvereins von Saziye unser gemeisames Ziel. Hier möchten wir euch nun all die Tiere, die von Saziye seit Februar 2016 erfogreich vermittelt wurden vorstellen. Auch wie bei uns üblich finden Vor- und Nachkontrollen statt. Alle Tiere werden geimpft und wenn vom Alter her möglich kastriert abgegeben. Schutzgebühren dürfen in der Türkei, so wie man es von uns in Deutschland kennt, von türkischen Tierschutzvereinen bisher nicht erhoben werden.

 

06.03.2016 Mutterhündin hinterhältig vergiftet

Genau wie auch bei uns in Land, gibt es auch in der Türkei immer wieder Giftanschläge auf Hunde und Katzen.

In diesem Fall hat es eine Straßenhündin getroffen, die 8 Welpen hatte. Tierschützer aus Saziyes Team hatte sich liebevoll und mit vollem Einsatz dieser kleinen Familie angenommen. Als diese am morgen nach der Hündin und ihrem Wurf schauen wollten, war es für die Mutter bereits zu spät.

Am selben Tag wurden noch zwei weitere Hunde gefunden, die diesem feigen Anschlag zum Opfer gefallen sind. Polizei und Bürgermeister wurden noch am geichen Tag darüber informiert.

Alle Welpen sind nun in Saziyes Auffangstation untergebracht. Wir freunen uns auch für diese Babys, für jeden noch so kleinen Beitrag in unsere Futterkasse Betreff "Babys"....

 

24.02.2016 Der Schulhofhund

Aus Kumluca/ Antalya und dem Leid, dem die örtlichen Tierschützer täglich gegenüber stehen.

Die ganze Geschichte: Dieser Hund lebte, sicher in der Hoffnung auf etwas Futter, auf einem Schulhof. Tatsächlich verhungete er dort jeden Tag ein bisschen mehr. Nicht nur das, in den Pausen machten sich die Jugendlichen der Schule einen Spaß daraus, den Hund zu quälen. Die kleinsten Kinder der Schule waren es letzlich, welche sich bei Saziye meldeten, damit die Frau vom Tierschutz dem Hund helfen soll. Saziye wäre nicht Saziye wenn das ganze kein Nachspiel für die Schuldigen hätte. Daher laufen bereits die Auswertungen der Videokameras auf Hochtouren. Sobald fest steht, welche Jugenlichen sich an diesem Hund vergriffen haben, wird Saziye einen Tierschutznachmittag an dieser Schule abhalten. Auch der Rektor und die Lehrerschaft haben dann zu erklären, wie es sein kann, dass dieser Hund jeden Tag ein Stück mehr zerfällt, keiner sich aber in der Verantwortung sieht, hier einzuschreiten. Es kann auch der Pausenaufsicht nicht entgangen sein, das dieser Hund von Jugendlichen aus der Schule, jeden Tag aufs neue beim betteln um Futter gequält wurde. Wir werden daher zu gegebener Zeit weiter darüber. Unsere Bitte, die Futterkasse ist leer, es sind einfach zu viele die Täglich gefüttert werden müssen. Vielleicht sieht sich ja der eine oder andere von Euch in der Lage, eine vorläuftige Futterpatenschaft für diese Seele zu übernehmen.


Wir freunen uns über jeden noch so kleinen Beitrag in unsere Futterkasse.

Zum Spendenkonto, Kennwort : Schulhund

 

04.02.2016 Care-4-Life zu Besuch bei Kismet

Kismet Wie die meisten von euch wissen, hatte unsere Kismet einiges an gesundheitlichen Problemen bei ihrer Landung in Deutschand, im Gepäck. Aus diesem Grund musste sie ihre ersten vier Tage in Deutschland, in einer Tierklinik verbringen. Dort wurde sie gründlich untersucht und behandelt. Etwas, was ihr sehr gut getan hat. Sie hat im Grunde die ganzen Tage dort verschlafen, während Infusionen durch ihren Körper liefen. Am Ende hat sich die erste Diagnose ihres türkischen Tierarztes mehr oder weniger bestätigt. Kismet leidet unter dem sogenannten "Lundehundsyndrom".

Mit den neuen Medikamenten, einer speziellen Vet Diät und der Liebe und Pflege die sie bekommt, sieht es dennoch ganz gut aus. Drei Kilo konnte sie bereits zulegen. Was bei einem Gewicht von 21 Kilo dringend nötig war und weitere Kilos an Gewicht müssen folgen.

Am Sonntag war es soweit und wir haben Kismet zusammen mit unseren Ernährungsberater & Tierkommunikator in ihrem neuen Zuhause besucht.

Angetroffen haben wir eine zufriedene Kismet.

Mit dem bereits vorhandenen Rottweiler Buddy kommt sie bestens aus. Ihr Frauchen und selbst das Klinikpersonal hat sie bereits um die Kralle gewickelt. Alle sind betroffen von ihrem Schicksal und sehr angetan von ihrem Charme, den sie trotz allem hat. Kismet ist einfach nur lieb. Da uns die noch vorgeschriebenen Marken an Diätfutter nicht wirklich glücklich machen, es aber erst mal so sein muss, werden wir ihr aber zu einem späteren Zeitpunkt ein gesundes Futter, zusammen mit dem Ernährungsberater einschleichen. Darüber, und was sie genau bekommt berichten wir in einem extra Block. Auch über all die anderen Hunde, Pferde und Katzen die umgestellt wurden und werden, berichten wir zu einem späteren Zeitpunkt. In jeden Fall hatte unser Erähnungsberater und Tierkommunikator einiges bei unserem Kismet Besuch zu tun.

Wir danken allen die an unserer Seite standen und uns dabei unterstützen dies alles für Kismet möglich zu machen!

 

Grüße sendet heute, 04.02.2016,  unsere Berta.

Unserem alten Mädchen, geht es immer noch sehr gut, und auch ihre Augen sind nicht wirklich schlechter geworden. Berta kommt ursprünglich aus Türkei. Dort wurde sie im Alter von vier Jahren, aufgrund eines Grauen Stars ins Tierheim abgeschoben.

Bertas Frauchen arbeitet in einer Einrichtung für traumatisierte Kinder und Jugendliche und Berta unterstützt die Arbeit ihres Frauchen dort, als Schlüssel zur Seele dieser Kids.

Wir wünschen Betra und Ihren lieben noch viele, viele gemeinsame Jahre zusammen.

 

22.01.2016

Eine kleine Hundeseele die gefunden werden wollte.

Bis auf die Knochen abgemagert, dehydriert und verwundet sprang dieser kleine Freund, Saziye im Grunde direkt vors Auto. Viele von euch wissen, dass wir oft tagelang auf der Lauer liegen oder gar mit Fallen arbeiten, bevor wir solche Hunde oft sichern können.

Viel zu sehr sind die meisten dieser Seelen, von dem was sie erlebten und ertragen mussten, verunsichert. Nicht so bei diesem kleinen Freund.

Er war und ist einfach nur dankbar für jedes Schlüsselchen Wasser und Futter das man ihm reicht. Selbst vom Tierarzt ließ er sich anstandslos versorgen und verarzten. Jedes noch so leise gesprochene Wort an ihn, quittiert er uns, mit einen Schwanz wedeln. Unser kleiner Freund ist einfach nur froh in Sicherheit zu sein und nicht mehr für sich selbst sorgen zu müssen. Für ein Leben oder Überleben auf der Straße, ist dieser Hunde nicht gemacht. Wir gehen davon aus, dass er irgendwo, weit außerhalb der Stadt ausgesetzt wurde. Einfach, damit er nicht wieder nach Hause finden kann.

Sein Weg zurück in die Stadt muss sehr lang gewesen sein und über Wochen gedauert haben. Neben seinem allgemein Zustand bestätigen uns auch seine Pfoten diese Vermutung. Natürlich hat auch er ein Plätzchen bei Saziye gefunden und darf sich, neben seinen Behandlungen, einfach nur erholen und die Pflege genießen.

Wenn ihr genug gesehen habt, uns und unseren kleinen Freund bei seinen Futter und Arztkosten unterstützen möchtet, freuen wie uns über jeden kleinen Beitrag dazu. Wir freuen uns weiter auch über Namensvorschläge für diese kleine Seele. Zu dem Menschen der ihm dies angetan hat sagen wir nur - "Karma" wird sich um dich kümmern !!!

Hier gehts zu unserem Spendenkonto > http://www.care-4-life.de/index.php?article_id=37&clang=0

Bitte im Betreff "Kemer" angeben, da wir bisher noch keinen Namen für ihn haben.

 

22.01.2016

Moschee auch für Katzen geöffnet

In der türkischen Metropole Istanbul gibt es eine Moschee, wo man neben Katzen beten kann.

Mustafa Efe, Imam der Aziz Mahmud Hüdayi Moschee, gewährt seit letztem Jahr streunenden Katzen Obdach in seinem Gotteshaus.

Für uns alle unglaublich schön,und ein großer Wunsch den wir alle hatten und haben, dass auch die Imame der Moscheen, gerade bei den Freitagsgebeten etwas zu Allahs Diamanten sagen. Wir bitten Euch, bringt eure Freunde und euren Respekt zu dieser tollen Aktion zum Ausdruck, indem ihr auf seine Seite geht und was nettes, egal in welcher Sprache postet. Wir und die Tiere brauchen viel, viel mehr solcher positiven Vorbildern.

Hier der Link zu ganzen Geschichte: http://www.watson.ch/!169295949

Hier der Link zu Imams FB Seite und weiteren Bildern zu "seinen" Katzen: https://www.facebook.com/hafizmustafaefe/

 

16.01.2016

Tierschutz wie er sein soll..

Was war passiert: Heidi, die gute Seele im städtischen Tierheim Antalya teilte Ayhan (Tierfreunde Antalya) mit, dass wohl kaum mehr Futter für die Tiere mit Tierheim vorhanden sei, neues Futter erst im Februar zu erwarten ist und die Hunde und Katzen deshalb bereits auf Sparportionen gesetzt wurden.

Ein Unding wie wir alle fanden, da das Tierheim auch die städtische Tierklinik der Stadt ist und sich dort ausschließlich Welpen, Alte, kranke und schwer angeschlagene Katzen und Hunde befinden. Zur Genesung dieser Tiere ist es mehr als wichtig, dass diese mit genügend Futter versorgt werden. Darüber hinaus konnte dank einer Recherche von Ayhan und Sedef, für diesen Umstand, der Schuldige ausgemacht werden.

Einer der Mitarbeiter des Tierheims, der wohl kaum persönliche Grenzen kennt, in keinem Fall aber Charakter und Ehre besitzt, hatte sich über lange Zeit an dem Futter dieser armen Tiere vergriffen, um sich damit eine weitere Einnahmequelle zuzulegen. Er wurde bereits aus dem Tierheim entlassen. Was aber das Futterlager nicht wieder füllt.

Das die Stadt Antalya aus eigener Tasche Futter kauft, war nicht zu erwarten. Schnellbote, Busse, Straßen usw. haben für den neuen Oberbürgermeister Priorität, nicht aber der Tierschutz in seiner Stadt. Und so war es, dass obwohl die Stadt Antalya als Touristenhochburg über genug Geld verfügt, wieder einmal die Tierschützer, gemeinsam dafür sorgen mußten, dass die Tiere genug zu essen haben.

Insgesamt konnten 60 Sack Hunde- und Katzenfutter übergeben werden. Zusätzlich bekam Heidi noch zwei Ballen Heu für ihre alten Hunde, die sie dort seit Jahren liebvoll versorgt, damit sie deren Hütten etwas gemütlicher ausgestalten kann.

Den Kauf des Futters haben gemeinsam unterstützt:

Tierfreunde Antalya

Tierhilfe Belek e.V (Silvia Schuhmacher)

Gabys Tierschutz Antalya

Tierschutz Antalya e.V

Care-4-life e.V

Wir bedanken uns bei Ayhan & Wilfried von den (Tierfreunde Antalya) die sich sowohl um die Beschaffung und Übergabe des Futters gekümmert haben. Auch bei unseren Spendern dieser Aktion, Fam. Osterfeld, Frau K.Klotzbücher und M. Wolf für Ihre Spenden zu dieser Aktion.

Hier gehts zu unseren Projekten und weiteren Informationen rund um das städtische Tierheim Antalya

 

15.01.2016

Bye bye Tammy, we hope to have you back here one Day again...

Auch unser aktives Mitglied, Tammy Wallece, ist zum Jahresende samt ihrem privaten Zoo zurück in die USA gezogen.

Ihr Umzug war für uns alle eine logistische Herausforderung, die größer hätte nicht sein können. Insgesamt (!) 4 große Hunde und (!) 6 Katzen traten mit Tammy samt Ehemann ihre Reise zurück in die USA an.

Wir alle wären kein Team, hätten wir auch dies nicht zusammen geschafft. 2 mal Hund und 2 mal Katze durften mit Tammy und Mann in die erste Maschine steigen. 2 Tage später haben wir zusammen mit PET Cargo Frankfurt den Rest ihrer geliebten Vierbeiner auf den Weg nach Washington DC geschickt.

Die Zeit bis zum Abflug haben Tammys Babys bei unserer Vorsitzenden verbracht.

Die Wallace Gang

Die gesamte Familie ist wenn auch auf zwei Maschinen verteilt, glücklich und zufrieden in den USA gelandet. Tammy wird uns trotzdem als Mitglied und Ansprechpartner des Projekts "Military Pets" weiter erhalten bleiben.

Wir wünschen unserer Tammy und ihrem Eheman, samt Vierbeinern, den besten Start in ihrer Heimat Utah USA. We all miss our Friend a lot and hope you will be back sone ....

 

 

15.01.2016

Unser Auswanderer 2015. Welcome to the USA ...

KobiKobi, unser Goldjunge, ist mit seiner Familie, die hier ein paar Jahre in Deutschland stationiert war, und unseren Kobi in dieser Zeit adoptiert hatte, in die USA gezogen. Kobi ist mit seiner Familie nun in Arkansas Zuhause.

Seine Familie berichtete uns, Kobi hat bereits eine neue Freundin zum spielen gefunden und auch sonst könnte man meinen er habe nie woanders gelebt. Selbst seinen langen Flug in die USA hat er super gemeistert.

Wir wünschen Kobi samt seiner tollen Familie einen guten Start in den USA und weiterhin eine schöne Zeit mit ihrem vierbeinigen Freund!

 

13.01.2016

Kismet durfte, nach langem hin und her, endlich ausreisen.

Viele von euch erinnern sich sicher noch an den Rottweiler aus dem Tierheim Manavgat. Kismet war seiner Zeit dem Tod näher als dem Leben. Heute nun war ihr großer Tag und sie durfte die Türkei verlassen. Unser Mädchen wird bereits sehnsüchtig von ihrer neuen Familie erwartet. Ein Termin bei Spezialisten steht auch schon fest.

Wir werden euch natürlich wissen lassen wie es Kismet in Deutschland ergeht, aber auch über ihre Genesung werden wir berichten! Ein ganz besonderen Dank möchten wir an Ayan und Wilfried von den Tierfreunde Antalya richten. Allein deren Engagement ist es zu verdanken, dass Kismet endlich ausreisen konnte.

Diese Truppe samt Sedef çelikbaş Schutz eine Bereicherung für jedes einzelne Tier in und um Antalya. Besucht auch deren Seiten und unterstützt die wertvolle Arbeit dieser unglaublich tollen Menschen. Wir danken euch von ganzem Herzen für euren Einsatz auch im Namen von Miss Kismet!

Kismet kam ursprünglich aus dem Tierheim "Manavgat" Türkei.

 

04.01.2016

USA: Neuer Schritt in eine richtige und wichtige Richtung in Sachen Tierschutz!

Dieses Gesetz ist tatsächlich in Kraft und hat eine Schärfe, bei der sich deutsche Politiker eine dicke Scheibe abschneiden können. Seit 01.01.2016 wird Tierquälerei vom FBI in 4 Kategorien unterteilt : Vernachlässigung, absichtliche Mißhandlung und Quälerei, organisierte Mißhandlung (z.B. Hundekämpfe) und sexueller Mißbrauch von Tieren. Das Gesetz ermöglicht dem FBI eine Datenbank über die Täter anzulegen und auszuwerten. Diese Datenbank soll auch dazu beitragen, Zusammenhänge zwischen Tierquälerei und anderen Gewaltverbrechen (Vergewaltigung, Kindesmißhandlung, Kindesmissbrauch, Mord) festzustellen und aufzuklären.

ABER: Es ist noch kein erweitertes Tierschutzgesetz sondern gibt bisher nur dem FBI ein schärferes Schwert zur Hand. Das FBI klassifiziert in diesen Kategorien (hatte es letztes Jahr bereits angekündigt) und will damit potentiellen Serienverbrechern und Gewalttätern frühzeitig auf die Spur kommen in dem Straftaten gegen Tiere in Datenbanken erfasst und ausgewertet werden. Von einem erweiterten Tierschutzgesetz kann deshalb bisher leider noch nicht die Rede sein.

Unserer Meinung nach aber ein erster und wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Es ist erwiesen dass viele Gewaltverbrecher ihren Einstieg in der Tierquälerei fanden. Im Umkehrschluß bedeutet dies ein besserer und schärferer Schutz unserer Tiere aber auch ein besserer Schutz vor Gewaltverbrechen. Mit dieser Erkenntnis wird hoffentlich der Politik und auch der Gesellschaft bewußt, dass Tierquälerei kein Kavaliersdelikt ist.

Einen umfangreichen Artikel dazu können Sie hier lesen (Englisch):

 

01.01.2016

Großzügige Medikamentenspende für das städtische Tierheim Antalya/Türkei

Ein ganz herzliches "Dankeschön" möchten wir heute dem Verein "Tierrecht21" im besonderen an Frau Jutta Seidl, für die großzügige Medikamentenspende an unseren Verein  aussprechen. Vielen, vielen Dank im Namen unserer Tiere sowie den türkischen Tierärzten für diese tolle Unterstützung. Bereits im Januar 2016 werden wir diese Spende an das städtische Tierheim Antalya türkisches weiter geben können.

Vielen Dank in Namen der Tiere!

 

 

01.01.2016

Ein kleines Stück Sicherheit ...

Ein kleines Stück "Lebensversicherung" für einen Straßenhund. Gerade bei Streunerhunden, in unserem Fall der Türkei, die nach der Kastration in ihr angestammtes Reviere zurück gesetzt werden, schützt ein Halsband vor Übergriffen. Bei einem Hund mit Halsband, wird davon aus gegangen, dass dieser einen Besitzer hat. Dieser Umstand allein, lässt das Tiere in Ruhe leben. Aber auch im Tausch gegen Stachelhalsbänder,Stricke o.ä mit den Einheimischen, können Eure alten Halsbänder gute Dienste leisten. Unsere Partnertierheim in Antalya und auch Pflegestellen, freuen sich bei der Vielzahl an Hunden, über jede extra Leine und Halsband. Abwaschbares Spielzeug für Hund & Katz ist leider auch immer Mangelware und wird von uns gerne auch gebraucht genommen!

Gestern haben wir erneut und von lieben Freunden ein Paket, zusammen mit einer netten Karte an unseren Verein mit einem DANKE Gestern haben wir von lieben Freunden ein Paket, zusammen mit einer netten Karte an unseren Verein mit einem DANKE für unsere Tierschutzarbeit bekommen.                                                                                                                                                 "Vielen Dank" im Namen unserer Tiere, an Elke & Tina sowie Frau Grix für die schönen Sachen und die lieben Worte an uns.                                                                              

 

 

01.01.2015

Peri - ein nettes Hundemädchen sucht ein Zuhause!

Bei einem Spaziergang im Juni 2014 in Edirne fanden wir Peri.
Die Hundedame war stark abgemagert und suchte ständig Kontakt zu Menschen und koplett mit ihrer Situation überfordert war. Ein Anwohner, der sie mit Futter versorgte, erzählte uns, dass sie seit mehreren Wochen immer in der Nähe seines Hauses sei und Nähe suchte.
Nach Rücksprache mit Care-4-Life e.V in Deutschland nahmen wir Peri in unsere Obhut. Zuerst konsultierten wir unseren Partner-Veterinär Sedat Baykur in Edirne. Sedat untersuchte Peri standardmässig, wie es mit allen Fundhunden sein muss. Neben der Entwurmung sowie der Entledigung kleiner Fellfreunde, wie Flöhen und ähnlichen wurde Peri gewogen und medizinisch versorgt.

Peri brachte ein Gewicht von 18,5 kg auf die Waage war für einen Pointer ihrer Größe viel zu wenig war. Man konnte jeden Knochen an ihr sehen. Sie hat etwa ein Höhe von ca. 50 - 60 cm. Wir schätzen sie auf ein Alter von ca. 3 - 4 Jahren. So wie es aussieht, hat sie mehrere Würfe gehabt. Wahrscheinlich wurde sie von ihrem Besitzer ausgesetzt, da man keine Verwendung mehr für sie hatte. Peri ist ein französischer Pointer.

Schon bei der Rettungsaktion konnte man erkennen, dass Peri gewohnt ist an der Leine zu gehen. Bei den fälligen Routineuntersuchungen steigt sie von alleine in das Auto und auch wieder aus. Sie ist ein sehr sozialer Hund, der es liebt zu laufen. Da Sedat mehrere Katzen in seiner Praxis versorgt, die zum Teil auch frei herumlaufen, war das erste Zusammentreffen mit Katze für uns interessant: Peri schnupperte ein wenig, zeigte aber keinerlei aggressive Verhaltensweisen in Bezug auf den Klinikkater Carbonel.

Nach der Erstversorgung konnten sie mit den ersten Impfungen versorgt werden. Leider mussten wir einen kleine Behandlungspause machen, da bei Peri ein Geschwür in der Vagina festgestellt wurde. Nach dem bisherigen Behandlungsverlauf konnte das Geschwür erfolgreich entfernt werden. Mittlerweile ist Peri gechipt und hat auch die nötige Tollwutimpfung erhalten.

Bei der letzten Untersuchung brachte Peri stolze 26 kg auf die Waage und ist eine bildschöne Hundedame geworden, die nun ein liebevolles Zuhause sucht. Während den Untersuchungen, bei den Injektionen ist Peri die Ruhe selbst: Kein Weglaufen, kein Gebelle - nichts. Ein vorbildlicher Hund.

In Edirne ist es nicht einfach einen Fahrer zu finden, der Peri immer zu den Untersuchungen fahren kann. Peri lebt  momentan auf einem Landgut außerhalb Edirnes, zusammen mit einigen anderen Hunden. Sie verträgt sich mit Hunden, Katzen und natürlich besonders mit tierliebenden Menschen. In ihrem momentanen Zuhause hat sie jeden Tag viel Auslauf und ist viel an der frischen Luft, etwas das sie in vollen Zügen genießt.
Die Mini-Care-4-Life e.V Abteilung Edirne hat zwar wenige, aber sehr gute Helfer an ihrer Seite. So hilft Erdogan und Burcu beim Transport von Peri und warten auch geduldig bis die Behandlungen und Kontrollen zu Ende sind, um sie danach zurück zu bringen. Mustafa als Hundekenner kümmert sich mit goldener Tierhand um Peris Wohl und versorgt sie in meiner Abwesenheit mit den nötigen Aufmerksamkeiten. Natürlich gibt es noch einige helfende Hände - dies aber in einem späteren Bericht.

In der Zwischenzeit sind einige Kosten aufgelaufen für medizinische Versorgung, Unterbringung und Futter. Daher wäre Peri für jeden Euro als Spende dankbar. Es ist klar, dass in dieser schwierigen Zeit, es nicht leicht ist, ein wenig Geld zu spenden, aber Peri ist jeden Cent wert. Und natürlich: Am besten wäre natürlich ein liebevolles Zuhause mit viel Auslauf für unser Mädchen.
Peri ist nur einer von vielen Rasse-Strassenhunden in Edirne, aber sie hat zumindest zu uns gefunden! Die deutsche Übersetzung für den Namen Peri lautet "Fee" und das ist sie wirklich, denn sie hat uns alle mit ihren sanften Wesen bezaubert!

Bei Interesse oder weiteren Fragen steht ihnen Frau Schleyer unter der Email Adesse zur Verfügung: f.schleyer@care-4-life.de

 

01.01.2016

Der illegale Handel mit sogenannten Billig-Welpen boomt leider noch immer und sorgt für großes Leid.

Hier gibt es ein informatives Video dazu.

 

01.01.2016

Das schmutzige Geschäft mit der Ware Hund.

Bedauerlicherweise boomt der Markt der dubiosen Hundehändler in Deutschland immer mehr. Es ist eine wahre Hundemafia ist entstanden. Ihr einziges Ziel ist es: Mit einem Minimum an Einsatz einen maximalen Gewinn zu erzielen. Hundehändler produzieren ihre Ware in den seltensten Fällen selbst. Elterntiere findet man bei ihnen nicht. Sie verfügen nur über die Tiere, die sie verkaufen. Ihre Geschäfte richten sich nach dem aktuellen Marktwert der Rassen, diese kaufen sie bei dubiosen Züchtern im In- und Ausland ein. Nicht selten verwischen sich dabei die Grenze zwischen Vermehrer und Händler. Deckt die selbst produzierte Rasse des Vermehrers den aktuellen Bedarf des Marktes nicht, fragt er beim Händler an und erhält so schnell und kostengünstig Nachschub. Es gibt auch Händler, die aus Kostengründen nur mit ausländischen "Züchtern" zusammenarbeiten. 


Hundehändler locken mit ihren Billigangeboten in Zeitungen, Anzeigenblättern, Tierhandlungen und mittels blumiger Internetpräsenz. Rassewelpen werden weit unter Preis angeboten. Je nach Wunsch des Käufers, werden die Welpen mit oder ohne Papiere abgegeben, natürlich zu unterschiedlichen Preisen. Forscht man nach dem Ursprung dieser Papiere wird schnell klar, dass sie absolut wertlos sind. Rückschlüsse zu den Ahnen der Welpen und über deren gesundheitliche Untersuchungsergebnisse sind mittels dieser dubiosen Ahnentafeln nicht möglich.

Eine Großzahl der Hunde auf dem aktuellen Welpenmarkt werden in Massenhaltung produziert und über dubiose Kanäle nach Deutschland geschleust. Viele Tiere stammen von Vermehrern aus dem Ausland. Meist liefern anonyme Personen die Welpen an Zwischenhändler oder direkt an den Käufer. Verkäufe an Autobahnraststätten, anderen Treffpunkten oder auf irgendwelchen Märkten sind ebenso üblich wie eine "Lieferung frei Haus". Viele der Welpen sind krank, unterernährt und vom langen Transport geschwächt. Oft ist der erste Gang mit dem Welpen zum Tierarzt. Die anfallenden Tierarztkosten übersteigen mitunter die Anschaffungskosten schnell um ein Vielfaches. Zu früh von ihrer Mutter getrennt, überleben viele dieser Welpen die ersten Wochen nicht. Wenn sie überleben, zeigen sie oft lebenslang schwere Verhaltensauffälligkeiten aufgrund der frühen Trennung von der Mutter oder gravierende gesundheitliche Beeinträchtigungen aufgrund der schlechten Zuchtbedingungen.

Und die Grenzen in Europa sind weiter gefallen. Nun gibt es auch zu einigen osteuropäischen Ländern keine Kontrollen mehr. Seit der Erweiterung des Schengen-Abkommens und dem Wegfall der Grenzkontrollen ab 1. Januar 2008 hat der Handel mit der Ware Hund noch zugenommen. Sicherlich: Die Einfuhr von Hunden ohne gültigen Heimtierpass, ohne Chip und die von der EU vorgeschriebenen Impfungen, bleibt weiter illegal. Die Grenzkontrollen der Einreisebestimmungen für Tiere waren allerdings schon vor Erweiterung des Abkommens schlecht, nun fallen sie völlig weg. Dies beunruhigt uns sehr und fordert uns Tierschützer und Tierschützerinnen zu weiterer Aufklärungsarbeit auf, und Sie vor Ihrem Hundekauf noch genauer hinzuschauen!

Der ETN (Europäischer Tier- und Naturschutz e.V.) ist einer jener Tierschutzvereine, die 
sich seit längerem intensiv mit dem Thema Hundehandel auseinandersetzen. Der Verein 
hat einen Aufklärungsfilm zum Thema Welpenhandel gedreht, den wir Ihnen sehr ans Herz legen möchten. Nehmen Sie sich die Zeit, der Film wird mit Sicherheit Ihren Blick auf das Thema Welpenkauf verändern. 

Empfehlen möchten wir Ihnen auch die Aufklärungsseite "Hinsehen statt Wegschauen" einer befreundeten Tierschützerin Frau Kathrin Hansen.

TASSO, der ETN und bmt (bund gegen missbrauch der Tiere e.V.) haben ganz aktuell das Jahr 2010 zum Jahr "Gegen den unseriösen Welpenhandel" erklärt und gemein­sam die 
Kampagne "Wühltisch-Welpen – nein Danke!" ge­star­tet. Alle drei Organisationen 
wollen durch Auf­klärung die Nachfrage stoppen und somit für un­seriöse Händler den Markt in Deutsch­land verschließen.

 

01.1.2016

Unser Mädchen wird immer noch schmerzhaft vermisst. Wir haben bis zum heutigen Tag keine Informationen zu Wanjas verbleib.

Am 06.02.13, vermutlich durch eine Salve an Schüssen verschreckt, ist Wanja beim Spaziergang am Katzenbacher Hof verschwunden. Seit diesem Tag versuchen wir mit allen uns zur Verfügung stehenden erdenklichen und unerdenklichen Mitteln Wanja wieder zu finden. Dabei erhalten wir zwischenzeitlich tatkräftige Unterstützung von einer Gruppe freiwilliger Helfer (Siehe auch: https://www.facebook.com/Wanjavermisst)

Care-4-life e.V. hat Wanja vor knapp 5 Jahren, unter widrigen und tragischen Umständen, aus der Türkei (Siehe dazu: Tierschicksale auf unserer Homepage) nach Deutschland gebracht und hier - Gott sei Dank - erfolgreich an eine gute Familie vermitteln können. 

Da die meisten Tierschutzvereine ein Tierleben lang, Eigentümer ihrer vermittelten Tiere bleiben, war es direkt nach Wanjas Verschwinden für uns sofort klar, dass wir auch hier unserer Pflicht nachkommen und es auch unser Herzenswunsch ist, alles in unserer Macht Stehende zu unternehmen, um Wanja wieder nach Hause zu bringen - zumal ihr Verschwinden für ihre Familie ein wahrer Alptraum war.

Deshalb haben wir inzwischen mit eurer Hilfe Tausende von Flyern verteilt, viele Futterstellen mit Wildbeobachtungskameras eingerichtet, sind in ständigem Kontakt mit Tasso, der Polizei, den Jägern und Förstern, den Tierärzten der Umgebung und der deutschen Bahn ... Ferner haben wir alle Tierheime in BW, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und der Schweiz angeschrieben und gehen jeder einzelnen Sichtung von "Wanja" nach...

Leider haben all diese Maßnahmen bis heute noch nicht zu dem Erfolg geführt, den wir uns alle so, so, so sehr wünschen, aber wir werden Wanja ganz sicher nicht aufgeben und hoffen einfach darauf, dass wir sie eines Tages finden und ihr habhaft werden können und damit dem Bangen und den schlaflosen Nächten ein Ende setzen können und vor allem wissen, dass es Wanja gut geht! Die Sorge um sie treibt uns phasenweise an den Rand unserer Kräfte...

Mut machen uns, neben Tasso und verschiedenster Behörden auch immer wieder die zahlreichen Geschichten von Hunden, die teils nach Jahren gesund und munter wiedergefunden werden!!! Und Mut machen  uns auch die immer noch häufigen Sichtungen von Wanja und Mut machen uns zu guter Letzt auch unsere "Wanja-Freunde", die uns über Facebook aktiv und passiv unterstützen!!! Dafür ein riesiges, riesiges Dankeschön ! Ihr seid prima!!! Wir bleiben dran!!!

Liebe Grüße vom gesamtem Team Care-4-life e.V. und dem gesamten "Wanja-Vermisst-Team"

Update: 06.02.2014

Antenne 1 hat sich bereit erklärt, zu Wanjas erstem Jahrestag nach ihrem Verschwinden einen Aufruf zu starten. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmal herzlichst beim gesamten Team, Antenne 1 für ihren Beitrag über Wanja. Und bei natürlich bei N. Jurk, aus dem Team "Wanja vermisst" die es überhaupt möglich gemacht hat.

Hier der Bericht > Wanja Antenne 1

 

 

 

Bildergalerie zu Wanja. 500,00 Euro Belohnung für den entscheidenden Hinweis oder für den der sie uns wieder bringt.!!!

Wanja - bei Anne in der Tierstation geht es mir viel besser!Wanja - bei Anne in der Tierstation geht es mir viel besser!Wanja denkt kann ich Vertrauen zu Silvia Greene haben ?Wanja denkt kann ich Vertrauen zu Silvia Greene haben ?
Wanja - bei Anne in der Tierstation geht es mir viel besser!Wanja - bei Anne in der Tierstation geht es mir viel besser!


aktiontier