Liebe Frau Hilber,
 
wir hoffen, Ihnen geht es gut und Ihre Arbeit, sowohl im Tierschutz als auch bei der Hundeausbildung ist erfolgreich und bereitet Freude.

Nun lebt unser Nico schon über ein halbes Jahr bei uns und wir denken jeden Tag was für ein Glücksgriff dieses drollige Kerlchen doch ist. In der Zwischenzeit war er mit uns 2 x an der Ostsee und was soll man sagen, er liebt - wie wir - Strand und Wasser (eben typisch Labrador). Die eine oder andere Macke hat er zwar, aber wer hat die nicht :-)) ?? Man merkt bei Nico eben immer mal wieder, dass er in seinem "früheren Leben" nicht viel kennengelernt hat und somit in ungewohnten/neuen Situationen immer aufgeregt unterwegs ist, was sich dann aber auch nach kurzer Zeit wieder gibt.

Dafür hat er viele, viele gute Eigenschaften, die wir sehr zu schätzen wissen. Er ist super Verträglichkeit mit anderen Hunden. Tagesform abhängig geht er mal total cool an Ihnen vorbei, mal will er sie stürmisch begrüßen, aber seinerseits immer freundlich, selbst wenn er mal angebafft wird. Er ist super lieb und ruhig im Haus und freundlich zu fremden Menschen - manchmal allerdings auch wieder etwas stürmisch - wir arbeiten dran :-)

Sein Lieblingsspielzeug sind Tennisbälle, die sammelt - auch von seinen Kollegen - und apportiert er viel lieber als andere Dummys.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben (Zwei- und Vierbeinern) ein schönes Weihnachtsfest und ein tolles 2013!
 
Herzliche Grüße
 
Rita und Christian Hauptfleisch mit Nico

14.Dezember 2012

 

Hallo Frau Greene,

jetzt bin ich schon 1 Jahr bei meiner neuen Familie. Wie Ihr seht hab ich es toll getroffen. Da habt ihr mir eine ganz liebe Familie ausgesucht. Meine Schulzeit ist jetzt auch beendet. Ich habe mein Herrchen und Frauchen schon so gut erzogen, dass sie „ohne Leine“ mit mir spazieren gehen. Jeden Morgen treffe ich mich mit 2-4 Hunde-Kumpeln zum Gassi gehen. Meist sind wir eine gute Stunden unterwegs und toben und spielen. Ich gehe auch regelmäßig zum Friseur, damit ich immer gut aussehe.

Im Sommer war ich immer mit meine Herrchen mit unserem Schlepper unterwegs, die Leute schauen immer ganz ungläubig und müssen oft lachen, wenn sie uns sehen. Die wissen nicht wie viel Spaß Schlepperfahren macht.

Bei Fremden bin ich zwar noch vorsichtig, aber ich habe keine Angst mehr vor ihnen. Zum Teil kommen auch ganz viele Leute zu uns zu Besuch. Wenn die mir dann was zum fressen geben, habe ich auch vertrauen, dass sie mir nicht böses wollen. Ich warte jetzt auch nicht mehr an der Haustür, wenn ich mal alleine bin, denn ich weiß ja das meine Familie immer wieder kommt. Meist schlafe ich dann einfach im Wohnzimmer auf dem Sofa. Eigentlich darf ich da ja nicht drauf, aber wenn ja keiner da ist, liegt man da supertoll. Ich muss nur immer ganz schnell runter wenn die Haustür aufgeht, damit sie es nicht merken

 

Ich hoffe ihr findet noch oft so tolle Familien für meine anderen Kumpels aus der Türkei.

 

Viele liebe Grüße, frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

 

Euer Fridolin mit Herrchen und Frauchen

 

 

 

Charity Ausstellung 

Charity Ausstellung für obdachlose Hunde vom 07.11. bis zum 21.12.2012// Vernissage am 06. November von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Eintritt Vernissage inkl. Speisen und Getränke 10,00 €

 

Sehr geehrte Damen und Herren ,

wir freuen uns Ihnen unsere kommende Ausstellung vorstellen zu dürfen.

 

Ein faszinierender und facettenreicher Blick auf den besten Freund des Menschen erwartet Sie:
bestregarts stellt den Hund in den Fokus einer spektakulären, in Deutschland einmaligen Ausstellung.

14 internationale Fotografen zeigen uns ihre Ansichten vom vielgeliebten Vierbeiner.
Sie regen zum Schmunzeln oder Nachdenken an - oder zeigen uns die Welt aus Sicht des Hundes.

Hunde, die ihre Herrchen und Frauchen zur Vernissage begleiten, sind herzlich willkommen.
Eine "Cloude7 Hundelounge" mit Leckerlies erwartet sie und für das Wohl der Menschen stehen ebenfalls kleine Leckerbissen
und Pfälzer Wein bereit.

Da bestregarts, den Schirmherren Maja Prinzessin von Hohenzollern und Holger Weinert und den Sponsoren vor allem 
die Tiere am Herzen liegen, wird ein Teilerlös einem gemeinnützigen Verein und somit den obdachlosen Hunden aus der Ukraine zu Gute kommen.

DOGUMNETA

Mainzer Landstr. 46 60325 Frankfurt                                                                                                             

 

                                                                                                

 


 

 

05.10.2012

Antalya/Türkei.

Futterspender für Straßentiere!

Durch die Stadtverwaltung Antalya wurden aktuell zwei Futter-Wasserstationen für Strassentiere aufgestellt. Die Stationen befinden sich im Atatürk-Kulturpark und im Karaalioğlu-Park. Sie sind so ausgestattet, das regelmässig Nahrung und Wasser nachliefert. Der hierfür nötige Strom, wird über Sonnenkollektoren gewonnen, die auf den Stationen montiert wurden.

 

 

 

 

 

27. Mai 2012 

 

Germany's next Dogmodel

"Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, ist eine geradezu empörende - Barbarei des Abendlandes - . Die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig."....

(Arthur Schopenhauer)

Holly kam Weihnachten 2010 zu uns, jetzt 2 Jahre später präsentiert die stolze Besitzerin ihren Liebling, geliebt, gehegt, gepflegt und gesund ist unser Holly eine echte Schönheit.

"Zu Hollys Geschichte geht es hier"...

 

Unser Holly schickt uns neue Fotos!

27.Mai 2012

 

Hallo Frau Greene und das Team von care-4-life,

nachdem ich nun schon 5 Monate bei meiner Familie bin wollte ich mich nochmal melden. Meine „Schlamperzeit“ ist jetzt endgültig vorbei. Seit 8 Wochen gehe in die Hundeschule, ich bin schon in Phase 3. Ist aber ganz schön stressig, wenn Herrchen und Frauchen streng werden. Sie sind dann aber mächtig stolz auf mich, wenn ich alles richtig mache.

Aber eigentlich wollte ich was ganz anderes erzählen, vor 3 Wochen stand auf einmal ein kleines Haus auf Rädern vor unserer Tür (Wohnwagen). Fand ich ja ganz toll!! Aber dann haben sie auf einmal alle meine Sachen eingeladen, da ist mir ganz schon mulmig geworden. Eines Morgens sind wir dann losgefahren. An einem Ort wo noch viele andere Hund und Leute waren, wurde alles wieder ausgepackt. Urlaub nennen die das. Man war das toll, den ganzen Tag waren wir zusammen, wandern und Fahrradfahren, wobei ich lieber nebenherlaufe als im Hänger zu sitzen. Wie ihr auf den Fotos seht ging es mir richtig gut. Konnte die Aussicht im Schwarzwald genießen und in ganz schönen Bächen baden, abends war ich allerdings hundemüde.

Jetzt sind wir wieder zu Hause. Vermutlich muss ich jetzt auch wieder in die Schule-Puh.

 

Also wie ihr seht fühle ich mich Pudel / Tibet Terrier wohl.

 

Viele liebe Grüße Euer Fridolin mit Familie

 

Hier ein paar Impressionen aus meinem 1. Urlaub!

15.April 2012


Asko hat ne Neue! 

Innerhalb kürzester Zeit hat die Familie von Asko gleich zwei ihrer alles geliebten Hunde verloren. Und Asko selbst war urplötzlich "Einzel Hund" etwas das Er bisher nicht kannte. Asko war schon bei seiner Geburt eines von zehn weiteren Wurfgeschwister. Bis zu seiner Vermittlung und auch danach also immer mit Artgenossen zusammen.

Neben seiner Familie trauerte Asko am meisten. Er fühlte sich einfach einsam und vermisste wenigstes einen Artgenossen zum Toben und spielen. Sein Frauchen erzählte uns das Er schon im Auto anfing zu winseln, sobald er nur einen Hund erspähte. Beim Gassigehen wollte er nicht mehr aufhören zu spielen, wenn andere Hunde da waren. Zu Hause verfolgte er sein Frauchen auf Schritt und Tritt. Asko wurde täglich trauriger und man konnte sehen, er fühlte sich einfach einsam. Ein neuer Hund musste also her! Seit heute (14.04.2012) darf er sich nun über eine Kumpeline freuen und Asko strahlt wieder so, wie wir ihn alle kennen. Sein Frauchen berichtete uns bereits einen Tag nach Einzug der "Neuen" ...spielen, fressen, schlafen und wieder spielen ist Askos und Chillis Tagesablauf.

 

 

Askos strahlen über beide Lefzen und auch die "Neue" wollen wir Euch nicht vorenthalten.

 

-Foto- v.l.n.r  Chilli & Asko

 

 

14.April 2012

 

Care-4-life e.V zu Besuch beim Oberbürgermeister der Großstadtgemeinde Antalya/Türkei Herrn Dr. Prof. Mustafa Akaydin!

In dem gemeinsam geführten Gespräch zum Thema Tierschutz und den Bemühungen der letzten 1 1/2 Jahren seit der Übernahme des Tierheims Kepez durch die Großstadtgemeinde war es uns ein großes Anliegen dem Oberbürgermeister sowie dem im Tierheim tätigen Team und seinem Amtsveterinär Necdet Öztürk unseren Respekt und die Wertschätzung für die geleistete Arbeit auszudrücken. Es ist gerade für die Türkei beispielhaft wie in Antalya das Thema "Tierschutz" und das "Wohl" der herrenlosen Tiere angegangen und umgesetzt wird. Natürlich war auch der Bau des neuen Tierheims auf einem großzügigen Waldgelände und die Umsetzung hierzu Thema. 

Care-4-life e.V versicherte im Gespräch auch weiterhin den Tierschutz vor Ort im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen. Für die bereits großzügig geleistete Unterstützung seitens Care-4-life e.V  im Bereich der Vet.Medizinischen Geräte für das Tierheim bedankte sich Herr. Dr. Prof. Mustafa Akaydin bei uns, sowie unseren Mitgliedern und Sponsoren.

Ebenfalls anwesend waren der Amtsveterinär Herr Necdet Öztürk mit Assisentin Frau Ipek Korlu. die Direktorin Frau Yildiz Oral sowie die Gattin des Oberbürgermeisters Frau Dr. Günseli Akydin zusammen mit Mitgliedern ihres Vereins. Nach einem freundschaftlichen und regen Austausch unserer Tätigkeiten zum Wohle der Tiere verabschiedeten wir uns und freuen uns alle schon heute auf unsere zukünftige Zusammenarbeit mit der Großstadtgemeinde sowie dem Verein von Frau Dr. Günseli Akaydin.

 

Den Bericht (türkisch) der Großstadt Gemeinde Antalya zu unserem Besuch finden Sie hier!

Den Bericht (deutsch) der Großstadt Gemeinde Antalya zu unserem Besuche finden Sie hier!

 

Alles zum Projekt "Tierheim Antayla" finden Sie hier!

 

31. März 2012


Bitte geben auch Sie den heimatlosen Tieren "IHRE" Stimme!

Am 13. Oktober 2011 wurde die  Schriftliche Erklärung 026/2011 bezüglich der Handhabung der Hundepopulation in der Europäischen Union vom Europäischen Parlament verabschiedet. Vor der Abstimmung hatten Tausende von EU-Bürgern ihre Abgeordneten angeschrieben, um sie zu bitten, dieses wichtige Dokument zu unterzeichnen. Es schien, zu dieser Zeit, die einzig greifbare Chance zu sein welche Millionen von heimatlosen Tieren in der EU zu einem besseren Leben verhelfen könnte da die WD026/2011 – wenn vom Parlament verabschiedet – die offzielle Position der EU in dieser Angelegenheit darstellt und darüberhinaus als einen ersten Schritt in der Ausarbeitung einer EU-Strategie, die alle Hunde und Katzen in der EU schützen sollte, anzusehen ist.

Zur Petition und zu weiteren Inforamtionen Klicken Sie bitte hier: Bitte geben SIE den heimatlosen Tieren ihre Stimme !!!

 

Herzlichen Dank im Namen der Tiere!




31.März 2012


Wie wollen wir zusammenleben !??


Zum Thema "Sodomie" (Sex mit Tieren) findet sich aktuell auf der Internetseite unserer Bundeskanzlerin,Frau Angela Merkel eine Abstimmung an die Bürger der Bundesrepublik Deutschland.

Zum Gesetz das den sexuellen Missbrauch von Tieren zulässt, wieder abzuschaffen! 

Seit 1969 ist der sexuelle Missbrauch an Tieren wieder legalisiert worden. 

Bitte geben auch Sie den Tieren Ihre Stimme unter: https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=4133 !

Herzlichen Dank im Namen der Tiere!

 

 

 


07.Januar 2012


Hallo liebe Care-for-lifler,

 

Nach 3 Wochen in Erbstetten bei meiner neuen Familie, will ich euch einen Zwischenbericht schicken. Mir geht es sau gut, schlafen darf ich bei Frauchen im Schlafzimmer, leider nur vor dem Bett, habe mittlerweile aber ein super weiches Hundebett bekommen. In dem schlafe ich von abends, bis mich meine Familie morgens weckt. Manchmal muss ich schon um 6 Uhr aufstehen, ist mir viel zu früh, bin ein Langschläfer, wenn sie mich lassen, schlafe ich auch bis 9 Uhr.

 Wenn sie mich um 6 Uhr wecken geht Frauchen und Herrchen arbeiten, dann lege ich mich nach dem Gassi gehen auf Sofa   und schlafe weiter. Manchmal gehe ich auch in mein Hundebett, das steht Tagsüber in der Diele auf der Empore, leider sind die Schlafzimmertüren  ja dann alle zu. Macht aber nichts, wenn dann Frauchen oder Herrchen zurück kommen, freue ich mich riesig und muss erst mal durch geknudelt werden.

Wenn wir bei Regen draußen waren lasse ich mich föhnen, bin sehr eitel geworden, föhnen und bürsten ist was tolles, leider sind diese Wellness Einheiten immer zu kurz.

Im Wohnzimmer steht ein kleines Ferienhaus, in das legen Frauchen und Herrchen immer Leckerlies, die ich dann suchen muss. Manchmal machen sie dann die Ferienhaustüre zu und ich beschäftige mich dann mit den Leckerlies, freue mich schon auf den Sommer-Urlaub, wenn die Hütte dann im Vorzelt steht, wobei ich noch nicht weiß was ein Vorzelt ist.

Freunde habe ich schon ganz viele gefunden, Jimmy den ihr ja auch kennt, und Bobby ein Zwergcollie, und…… Seit ein paar Tagen habe ich einen Acker gefunden auf dem sind ganz viele Löcher aus denen es so toll riecht, Frauchen ruft dann zwar immer ich soll kommen, aber die Wühlmäuse rufen doch auch, weiss dann immer nicht wem ich folgen soll. Wenn es an der Haustüre klingelt, legt mich Frauchen seit kurzem immer an die Leine, dann habe ich auch keine Lust mehr zu bellen, wenn dann die Besucher drin sind lasse ich mich auch gerne streicheln, ist viel besser wie bellen.

Liebe Grüße aus Erbstetten

 

Euer Fridolin mit Karl-Gerd, Susanne, Flo und Alex

 

27. Dezember 2011


Zu Besuch beim Generalkonsul

Für unsere Türkischen Amtveterinäre stand bei ihrem zweiten Besuch hier in Deutschland, neben einem Besuch der Partnerstadt Nürnberg, auch ein Besuch bei der Veterinärsbehörde Stuttgart statt, auf diesen freuten sich unsere Gäste besonders. 


Wie auch bei ihrem ersten Besuch interresierte sich das türkische Team vor allem  für die Arbeit der deutschen Kollegen.

Hierzu lud der Amtsleiter der Stuttgarter Veterinärs Behörde, Herr Dr. Stegmanns persönlich ein und stellte am 14.11.2011 dem Care-4-life Team im Rahmen des Besuchs der Kollegen aus Antalya seine Abteilung "Veterinärswesen und Lebensmittelüberwachung" vor.

Der Bereich Tierschutz, der mit lediglich 20% nur einen Teil des Aufgabenbereichs der Amtsveterinäre darstellt war für uns als Tierschützer natürlich ausgesprochen informativ. Dieser Bereich beschäftigt sich ausnahmslos mit dem Schicksal misshandelter Tiere und Verstöße gegen das geltende deutsche Tierschutzgesetzt.

Wie auch hier in Deutschland obliegt die Lebensmittelüberwachung auch in der Türkei den Amtsveterinären, in diesem Zusammenhang stellte Dr. Stegmanns den Jahresbericht 2010 unseren Gästen vor.

Nach dieser Präsentation und einem kleinen Mittagessen waren wir dann alle zusammen zu einem Empfang in der Residenz des Türkischen Generalkonsul in Stuttgart eingeladen.
Der Generalkonsul Mustafa Ari Türker, selbst stolzer Besitzer eines Hundes zeigte sich von dem Engagement seiner Landsleute in Antalya sichtlich begeistert und versprach im Rahmen seiner Möglichkeiten das Projekt und die Tierschutzarbeit von Care-4-life e.V. so gut wie möglich zu Unterstützen.

Bereits am nächsten Tag erschien hierüber in der Hürriyett ein Bericht mit dem Titel "Deutsch-Türkisches Mitleid für Streunertiere..."

-Foto-
v.l Özgür Erkan, Nedcet Öztür, Michaela Leschke, Silvia Greene, Mustafa Ari Türker, Thomas Nägele, Holger Knieling, Andrea Drössler, Isa Tuncbilek, Dr. Stegmanns, Yasemin Yilmaz   

16.Oktober 2011


Bitte helfen Sie uns Bertha zu helfen! 

Berthas Augendruck hat sich entgegen aller Erwartungen derart verschlechtert das nun doch eine OP ansteht.

Bertha ist z.Z an einem Infekt erkrankt,daher musste ihre OP verschoben werden und findet aller vorausicht nach im Mai 2012 statt.

Lesen Sie hier Berthas ganze Geschichte!

Unsere Bertha ist eine ca. 6 jährige Golden Retreiver Hündin. Für ihr Alter ist Bertha top fit. So liebt sie ausgiebige Spaziergänge zwischen Wald,Feld und Wiesen. Eine weitere große Leidenschaft von Bertha sind Ballspiele und Teddy Bären zum schmusen. Das Beste für Bertha aber überhaupt ist,wenn sie beschmust wird,und das ganze könnte, wenn es nach Bertha ginge auch stundenlang sein. Da kann unser Berthchen auch schon mal äußerst penetrant werden,wenn es ihrer Meinung nach zu früh beendet wird. Etwas das eigentlich immer der Fall ist,da Bertha einfach nicht genug bekommen kann. 

Allerdings gab es aber auch einige Enttäuschungen in Berthas Leben. Die Größte war wohl die, als ihre Familie sie in einem türkischen Tierheim abgegeben hatten. Nicht das Bertha etwas falsch gemacht hatte. Nein, Bertha wurde einfach krank und war auf die Hilfe ihrer Familie angewiesen, und diese wollte man ihr, aus welchem Grund auch immer nicht geben. Waren es die Kosten, oder war es einfach nur mangelde Herzensbildung. Wir wissen es nicht! Die ganze Geschichte rund um Bertha,ist so unverständlich wie die Tatsache das man sie nach all den gemeinsamen Jahren, einfach ins Tierheim abgeschoben hat. Bertha kam im Städtischen Tierheim Alanya/Türkei zwischen all den Hunden nicht klar. Zumal sie von den anderen Hunden in ihrer Gruppe, aufgrund der Sehschwäche und daraus resultierender Unsicherheit gemoppt wurde. 

Wie wir wissen gab es wohl auch immer wieder Beissereien zum Nachteil von Bertha,sodas uns die Tierheimleitung darum gebeten hatte,Bertha auf unserer privaten Pflegestelle in Alanya/Türkei aufzunehmen. Den zwischenzeitlich versteckte sich Bertha den ganzen Tag hinter den Hundehütten in den Zwingern und verweigerte ihr Futter. Nach der Übernahme von Bertha stellten wir sie 3 Tierärzten in der Region Antalya vor,und alle drei diagnostizierten einen grauen Star. Bisher ist es zumindest in der Region Antalya nicht möglich, den grauen Star bei einem Hund zu operieren, also musste Bertha nach Deutschland, da sie ohne entsprechende Behandlung erblinden wird. Der Amtsleiter der Veterinärbehörde Antalya und sein Team brachten uns unsere Bertha höchst persönlich mit nach Deutschland. Den auch sie nehmen großen Anteil an Berthas Schicksal. Daher leißen sie es sich auch nicht nehmen, Bertha zu ihrem großen Tag bei einem deutschen Spezialisten zu begleiten. Auch hier die gleiche Diagnose "Katarakt" grauen Star mit dem Hinweis das linke Auge schnellstens operieren zu lassen, da hier die Erblindung droht.

Unser größter Wunsch ist es nun Berthas Augenlicht zu erhalten. Sie soll doch noch viele glückliche Jahre erleben dürfen. Es darf nicht sein, das es jetzt schon dunkel um Bertha werden soll, jetzt wo sie wieder so viel Freunde am Leben hat. Unsere Bertha soll sich noch lange Zeit sich an den Farben dieser Erde erfreuen dürfen. 

Bitte helfen sie uns, Berthas Augenlicht zu erhalten. Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende zu Berthas Operation und sagen heute schon "Herzlichen Dank" für ihre Unterstützung auch im Namen von Bertha! Bitte geben Sie auf Ihrer Überweisung "Bertha" an. Sollten sie namentlich nicht genannt werden wollen,genügt ein kleiner Hinweis auf Ihrer Überweisung.

Bitte helfen sie uns, Bertha zu helfen!

Folgende Spender haben sich bisher an Bertha Operation beteiligt:

Familie Isolde und Albert Ilgler-Laib 

Frau Anna Ströbele 

Frau Marion Kleist-Schörling 

Familie Rokitte

Frau Saskia Böttcher

Frau Gudrun Wickersheim

Frau Gudrun Flößner 

Herr Oliver Wackenhut

Familie Klotzbücher mit Asko,Chili und dem Rest der Fellnasen. 

Frau Anna Dutschek-Brockmeyer

Frau Simone Leidig 

Spendenaufruf beendet!


aktiontier