Spiel & Spaß für unsere Handicaphunde im Tierheim Antalya.

Wie sich ein jeder sicher gut vorstellen kann, gibt es einige Tiere im Tierheim die Aufgrund einer Behinderung keine Vermittlungschancen mehr haben. All diese Hunde leben daher vor Ort friedlich in einem großen Auslauf zusammen. Langeweile ist für diese Tiere, bis zum Umzug ins neue Tierheim leider an der Tagesordnung. Ein Umstand den wir in diesem Sommer zumindest für den Übergang mit etwas Veränderung und Abwechslung für die Tiere angegangen sind. Andrea, dieses Mal bepackt mit einer Umlaufpumpe im Gepäck machte sich erneut auf den Weg nach Antalya. Im Tierheim angekommen wurde sogleich vermessen, geplant und eingekauft. Tags darauf ging es dann auch schon los ein rießiges Loch zu graben, in dieses später die Wanne des Pools versenkt werden sollte. Steine wurden gesucht und geschleppt um den Tieren den Einstieg zu erleichtern. Viele davon haben nur drei Beine, wass den Einstieg in den Pool erschwerlich macht. Es gabs noch etwas Kunstrasen drum rum und schon war der Pool fertig und wurde gleich von einigen Hunden freudig angenommen. Heuballen gabs dann auch noch auf diese sich die Hunde regelrecht stürzten. Sie wurden beschnüffelt und als Liebeplatz benützt aber auch zerflettert um dann im Heu zu schlafen. Auch die Hunde in den großen Zwingeranlagen, bekamen dieses mal Wasserwannen zum um sich zumindst etwas Abkühlung zu verschaffen. Und wieder möchten wir Andrea für ihren Einsatz vor Ort ein besonderes "Dankeschön" für die Umsetzung dieses Proketes, dieses Mal zu gunsten der Handicaphunde die immer noch Heu und Pool genießen aussprechen.

Spiel & Spaß für unsere Handicaphunde im Tierheim Antalya

50 neue Halsbänder für Pitbulls Staff und Co in Antalya..

Aufrund einer früheren Verordnung aus Ankara, ist wurde das halten und züchten von Pitbulls in der Türkei verboten. Hunde die bereits zu Hundekämpfen missbraucht wurden sind eingezogen worden und fristen nun ihr dasein im Tierheim von Antalya. Im neuen Tierheim werden all diese Hunde einzelne Freilaufzwinger bekommen, bis dahin müssen sie zum Schutz der anderen Hunde leider an der Kette bleiben. Kettenhalsbänder war bisher die einzige Variante die stark genug war die Hunde zu sichern. Ein Umstand der uns allen nicht gefallen hat. Da wir nun vor Ort in Antalya bzw. in der Türkei keine entsprechend guten und sicheren Halsbänder finden konnten kauften wir diese letztlich in Deutschland ein. Mit 50 Hetzhalsbänder und vielem anderen für die Tiere im Gepäck, machte sich unsere Andrea auf den Weg nach Antalya um dort die Hund zur Freude aller, von den Kettenhalsbänder zu erlösen. Andrea wäre aber nicht Andrea wenn ihr nicht noch ein paar weitere Wohlfühlprojekte für die Hunde einfallen würde. Und so bekamen die Pits, Staffs und Co noch eine Schatzierung zum Schutz vor der großen Hitze und jeder Hund bekam noch sein eigenes Wasserbecken, in das sich alle Hunde gerne reinlegen um sich etwas abzukühlen. Auch die Tierpfleger der Hunde freuen sich sehr über die neuen Halsbänder, die sich wohl auch beim täglichen Gassi gehen bemerkbar machen. Ein ganz großes "Dankeschön" an dieser Stelle geht an unsere Andrea ,die sich wirklich mit hingabe eine ganze Woche lang von morgens bis spät in den Abend, für das Wohl der Hunde eingesetzt hat und auch für die Tierpfleger eine große Hilfe war.

 

Pitbull, Staff und co im Tierheim Antalya ..

01.07.2013

 

Tierschutz in Deutschland! "Aktion Hund im Backofen!"

Jahr für Jahr das gleiche Szenario: Sobald im April oder Mai die Temperaturen steigen, häufen sich die Horror-Meldungen über im Auto qualvoll umgekommene Hunde. Die Tiere müssen sterben, weil ihre Halter uninformiert sind. Lesen Sie hier, was Sie dagegen tun können. >>

 

01.07.2013

 

Die Einreise für Vierbeiner wurde ab 2012 EU-weit leichter. Der ADAC hat Ihnen eine zusammenfassende Grafik mit den Regeln erstellt, die Sie bei EU-Reisen beachten sollten.

 

Ab Januar 2012 wird das Reisen mit Haustieren in der EU einfacher. Dann können Hunde und Katzen mit dem EU-Heimtierausweis, der Tollwut-Impfung und der Mikrochip-Kennzeichnung auch nach Großbritannien, Irland und Malta einreisen.

Klicken Sie hier für weitere Informationen!

Quelle: ADAC Automobilclub.

 

 

Friedolin schickt Urlaubsgrüße!

Liebe Frau Greene und alle Freunde von Care-4-life e.V,

ich melde mich mal wieder aus dem Urlaub. Schon zum 3. Mal sind Herrchen und Frauchen mit mir im Wohnwagen in den Schwarzwald gefahren. Ich bin jetzt schon ein richtiger Caminghund geworden. Jeden Tag laufen wir ca. 10-15 Km oder fahren Fahrrad. Nur in den Hänger vom Fahrrad gehe ich noch nicht rein. Ich laufe lieber neben Herrchen her, da ich jetzt ja auch immer toll höre, darf ich sogar ohne Leine neben dem Fahrrad herlaufen. Ich bleib auch immer gleich beim ersten Pfiff stehen und warte bis ich wieder frei laufen darf. Herrchen und Frauchen gehen jetzt auch mal weg und ich bleibe allein im Wohnwagen. Einer muss ja aufpassen. Ausserdem habe ich dann auch mal meine Ruhe. Den wie ihr auf einem Foto sehen könnt, bin ich ganz schön geschafft und brauche auch mal eine Pause im Liegestuhl. Zum Abkühlen gehe immer in den Bach baden, bin ja jetzt auch nicht mehr so Wasserscheu wie zu Anfang. Ich freu mich aber auch wieder auf mein Zuhause , da dort ja meine Kumpels auf mich warten, mit denen ich und Frauchen morgens zusammen immer Gassi gehe.

Liebe Grüße auch von meinem Herrchen und Frauchen

Euer Friedolin

 

 


aktion tier - menschen für tiere e.V Gefahrenquelle Knochenfütterung

Berlin/München, Sommer, Sonne und Grillpartys allerorten. Freut sich der Mensch, soll auch der Hund nicht leben wie ein Tier

„Das Verfüttern von größeren Knochenmengen kann zum einen zu gravierenden Verstop-fungen führen, die häufig nur noch durch Operationen zu beheben sind“, warnt Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin von aktion tier e.V.. „Zum anderen durchbohren spitze Knochenstücke die Darmwand, was eine lebensgefährliche Bauchfellentzündung nach sich zieht“, beschreibt die Tierärztin den zweiten von Knochen ausgehenden großen Gefahrenkomplex. 

Hundehalter, die ihren Liebling diesem Risiko nicht aussetzen wollen, verzichten daher bes-ser auf das Verfüttern von Knochen. Das kurze Vergnügen steht in keinem Verhältnis zu den Gefahren, die dieser Genuss mit sich bringt. 

Stibitzt ein gewiefter Vierbeiner doch einmal heimlich Fleisch mit Knochenanteilen vom Grill oder aus der Küche, kann der Besitzer dem Tier einen Teelöffel Milchzucker pro Kilogramm verschlungenem Futter verabreichen. Der Milchzucker hat eine abführende Wirkung und erleichtert damit die Darmpassage des schwer verdaulichen Inhaltes. Der zahnreinigende Effekt, der durch das Verfüttern von Knochen unbestritten gegeben ist, kann durch die Gabe von Kauknochen aus dem Fachhandel genauso gut aber ohne Risiko erreicht werden.

aktion tier – menschen für tiere e.V. ist deutschlandweit eine der mitgliederstärksten Tierschutzorganisationen. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung durch Kampagnen und  Informationsveranstaltungen auf Missstände im Tierschutz aufmerksam zu machen und Lösungen aufzuzeigen, wie diesen nachhaltig begegnet werden kann.....mehr Infos dazu finden Sie hier]

Pati Festival (Pfoten Festival) am 25.05 - 26.05.2013 in Antalya!

Die Großstadtgemeinde Antalya veranstaltet in der Zeit vom 25.-26.05.2013 in Konyaalti Beach Park ein großes Festival mit Beiträgen, Vorführungen rund um das Thema Haustier. Bekannte und beliebte türkische Sänger & Stars werden daran teilnehmen, um auch gerade den Strassentieren ihre Stimme zu geben. Neben vielen interessanten Vorträgen wird es auch jede Menge tierischen Spaß, zur Unterhaltung geben. Max, einer der bekanntesten Dog-Dancing Hunde der wird sein können auf dem Festival prästentieren. Weiter  wird nach dem sich ähnlichsten "Hund & und Halterpaar" gesucht und vieles,vieles mehr. Der Oberbürgermeister der Großstadtgemeinde Antalya, Herr Dr. Prof. Mustafa Akaydin wird persönlich das Festival eröffnen. In seiner Eröffnungsrede wird der Tierschutz und das Mitgefühl, gerade im Bezug auf die Strassentiere ein großes Thema sein.

Care-4-life e.V wurde als Kooperationspartner der Stadt zusammen mit der SAR-Germany e.V zum Festival eingeladen und sind daher mit einem Stand am Festival vertreten. Die SAR-Germany wird mit drei Rettungshundeteams, die Rettungshundearbeit am Festival präsentieren. Neben dem Einsatzleiter und Trainer der SAR-Germany e.V, Herrn Klaus Röper mit seinem Hund Flip (Maintrailer) werden noch zwei weitere Flächen- und Trümmersuchhundeteams der SAR-Germany e.V mit uns am 21.02.2013 die Reise nach Antalya antreten.

 

02.06.2013

Hier nun eine kleine Bildergalerie vom Pati Festival 2013 in Antalya. Die Vorführung der SAR-Germany e.V mit ihren ausgebildenden Rettungshunden Canito & Joy aber auch die Vorführung der neuen und zukünftigen Rettungshundeteams, die noch drei Tage davor im Tierheim saßen, fand unglaubliche Begeisterung bei allen Besucher des Festvials und dr türkischen Presse.

 

Leyla, Straßenhündin ca. 6.Monate alt, aus dem Tierheim/Antalya wird Rettungshund bei der Feuerwehr von Antalya werden.

Canito, Rettungshund bei der SAR-Germany präsentiert am Festival sein können.

Alexandra Trautwein, Rettungshundeführerin der SAR-Germany e.V seilte sich am Festival, zusammen mit Ihrer Hündin Joy aus ca. 20 Metern Höhe ins Puplikum ab.

Sara, eine ehemalige ca. 1 1/2 jährige Straßenhündin aus dem Tierheim/Antalya zeigt auf dem Festival, was sie innerhalb von 3 Tagen erlernt hat.

Silke, Rettungshundeführerin der SAR-Germany hat sichtlich Spaß am Pati Festival.

Oberbürgermeister Herr Dr. Prof. Mustafa Akaydin ließ es sich nicht nehmen, uns an unserem Stand auf dem Festival zu besuchen. Einmal Rettungshündin Joy zu knuddeln ließ er sich nicht nehmen.

Alexandra, Rettungshundeführerin der SAR-Germany e.V hatte großen Spaß auf dem Festival.

Silke und Batu, freuen sich sehr über den großen Erfolg ihrer Staßenhunde und neuen Begleiter beim dem Festival.

Abreise am 21.05.2013 am Stuttgarter Flughafen nach Antalya.

Ömer, mit seiner Straßenhündin Sperow ca. 10 Monate alt, die ebenfalls für die Feuerwehr/Antalya zum Trümmer- und Flächensuchhund ausgebildet wird.

Pati Festival 2013 Antalya

Leyla, ca. 6 Monate alte Straßenhündin, und der heimliche Star auf dem Festival genießt die vielen Streicheleinheiten.

Sperow & Seytin ca. 10 Monate alte Straßenhunde aus dem Tierheim/Antalya, werden beide zur Flächen und Trümmersuche für die Feuerwehr von Antalya ausgebildet. Beide Hundeführer sind mächtig stolz auf ihre Mädels.

Sperow, auf einer schmalen Diele ohne auf eines der Kinder zu treten. Drei Tage vorher saß auch sie, mit einer ungewissen Zukunft im Tierheim/Antalya.

Silke, teilt schwesterlich ihr Börek mit ihrem Canito .

Unsere Jungs von der Feuerwehr Antalya, Batu, Ömer und Arif mit Ihren Hunden Leyla, Sperow und Seytin.

Die komplette Gruppe der neuen Rettungshundestaffel Antalya bei ihrer Vorführung.

 

 

 

Unsere Pebbels hat zusammen mit Ihrem Besitzer erfolgeich die Begleithundeprüfung abgelegt. Peppels ist ein weiterer unserer ehemaligen Hunde, die trotz eines schlechten Start ins Leben, heute richtig Spaß am Leben hat.

Wir sind sehr stolz auf unsere Pebbels und freuen uns sehr, dass auch Pebbels heute wieder ein glückliches und zufriedenes Hundeleben, in einer verantwortungsvollen Familie, leben kann.

Herzlichen Glückwunsch an Pebbels & Damir..

 

 

Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund!

Unsere Amica tritt mit Ihrem Frauchen, die Ausbildung zum Therapiehund an. Amica und Frauchen sind nun neben Berta und Caramel das dritte Team im Bunde der Therapiehunde aus unserem Verein. Wir wünschen schon heute ganz viel Erfolg und freuen uns darauf weiteres, über die Erfolge der Beiden berichten zu dürfen. Hier finden Sie Amicas Zeitungsbericht >mehr

 

Zum Verständnis hier ein paar Informationen rund um das Thema Theapiehunde.

Therapiehunde sind Begleiter von Menschen, die sich und ihren Hund ausgebildet haben. Also ein Therapiebegleithunde-Team.
Gemeinsam unterstützt das Team dann therapeutische und pädagogische Arbeit in den unterschiedlichsten Einrichtungen.

Therapiebegleithunde stellen keine Anforderungen und haben keine Erwartungshaltung an die Menschen.

Sie nähern sich unvoreingenommen und akzeptieren die Menschen ohne Vorurteile.
Hunde schenken Vertrauen.
Sie vermitteln Sicherheit, Geborgenheit und Nähe.
Hunde reagieren sensibel auf Gefühle und Stimmungen.
Sie motivieren zu Lebensfreude.

Was die Arbeit mit Theapiehunde bringt !??

Alle Therapiehunde können sehr erfolgreich zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. So kann er Menschen helfen, die durch negative Erfahrungen nahezu jeden menschlichen Kontakt vermeiden. Durch seine reine Anwesenheit übernimmt der Hund die Funktion eines Eisbrechers. Der Mensch gewinnt über den Hund langsam wieder Vertrauen zu seiner Umwelt. Die zwischenmenschliche Kommunikation läuft zunächst über den Hund und sehr behutsam und so öffnet sich der Mensch schließlich auch wieder anderen Menschen. In den angelsächsischen Ländern hat diese Form der Therapie insbesondere bei Kindern und älteren Menschen bereits eine lange Tradition.

Hunde und ihre Wirkung auf den Menschen

Physiologische Wirkungen:

Stabilisierung des Herz-Kreislaufsystems. Blutdruck und Herzfrequenz  sinken
die Muskulatur entspannt sich;
das Schmerzempfinden verringert sich durch Freisetzen von
Endorphinen

Motorik, Koordination und sensomotorische Wahrnehmung werden gefördert

Aktivität   und Bewegung in der Natur verbessern Körpergefühl und Befindlichkeit

Mentale und psychologische Wirkungen:

Hunde fördern das emotionale Wohlbefinden

das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein        
die Sensibilität für eigene Ressourcen
die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen
sie reduzieren Stress, beruhigen und entspannen
stiften Sinn und Halt im Leben,
sie sind eine Stütze in Krisensituationen.

Soziale Wirkung

Hunde wirken als sozialer Eisbrecher
sie erleichtern den Kontakt nach draußen und holen den Menschen aus Einsamkeit



  

 

Hallo Frau Greene und das Team care-4-life,

ich war mit Herrchen und Frauchen im Januar zum ersten Mal im Winterurlaub im tiefen Schnee. Wir hatten eine tolle Ferienwohnung im Allgäu und wir ihr auf den Foto`s seht auch viel, viel tollen Schnee. Jeden Tag sind wir 10-12km gelaufen. Meistens ohne Leine durch den tiefen Schnee.  Es hat super viel Spaß gemacht. Vor allem weil ich immer mit meiner Familie zusammen sein konnte. Man war ich Abends kaputt. Abends bin ich dann alleine in unserer Ferienwohnung geblieben, wenn Herrchen mit Frauchen essen gegangen sind, da konnte ich endlich schlafen.

Als ich jetzt beim Tierarzt zum Impfen war hat der auch gesagt, dass ich super fit bin, kein Gramm Fett am Körper.

Liebe Grüße von                        

Fridolin und seiner Familie

 

03.Februar 2013

Haustiere gehören nicht auf die Speisekarte!

Unsere 2. Vorsitzene, Frau Yasmin Yilzmas in der Diskussion mit Vertretern der türkischen Zeitung Hürriyt zum Thema „ Schweizer essen Ihre Haustier!“

Wie sicherlich die meisten Menschen unter uns, finden auch wir  Hunde-und Katzen gehören nicht auf die Speisekarte. Weder in der Schweiz noch in Thailand oder sonst wo auf der Welt. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier >mehr.

 

 

15. Dezember 2012

 

 

Und da ist sie wieder …

Die Zeit, in der man ein wenig mehr zusammenrückt, sich freut auf die freien Tage, die man gemeinsam mit der Familie oder mit den Freunden verbringen möchte. Mit unserem diesjährigem Wunsch zu einem gesegneten  Weihnachtsfest und zu einem guten Start ins neue Jahr möchten wir all denjenigen, die unseren Verein mit ihrer Mitgliedschaft, ihren Spenden, ihrer freundschaftlichen Unterstützung und ihrem Einsatz geholfen haben, für einen kurzen Augenblick zu einer solchen Familie im Geiste zusammenführen. Das Sie alle Verbindende ist, dass Sie den Tieren, für die wir Sorge übernommen haben, mit ihrer Unterstützung, gleichzeitig und unmittelbar Liebe geschenkt haben – das Größte, was man schenken kann!

Wir möchten Ihnen auch in diesem Jahr wieder für all das mit ganzem Herzen danken und wünschen Ihnen, dass Sie die Weihnachtstage festlich verbringen und dass Ihnen und Ihren Familien im Neuen Jahr all das gelingt, was Sie sich vorgenommen haben.

Im Namen der Tiere,

Ihre

Silvia Greene & das gesamte Team Care-4-life e.V!

 


aktiontier