FAQ

Grundsätzlich sind die Hunde sehr gut sozialisiert, da sie schon als Welpen Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, anderen Hunden, Katzen, etc. haben; sie werden früh mit sehr vielfältigen Umweltreizen konfrontiert.

Die Hunde sind den Menschen gegenüber aufgeschlossen. Werden sie gut behandelt, revanchieren sie sich mit einer starken Anhänglichkeit.

Streunerhunde sind Überlebenskünstler. In den Rudeln kommt es zu erstaunlich differenzierten Verhaltensweisen. Aggression ist selten zu finden, denn Hunde, die sich anderen Hunden gegenüber aggressiv verhalten, haben nur schlechte Überlebenschancen.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen zu türkischen Streunertieren wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Oder auch, warum gibt es so viele Rassehunde in der Türkei? Die Antwort ist einfach und traurig: Rassehunde bringen viel Geld und zudem erfreut sich der Golden Retriever allgemein hoher Beliebtheit in der ganzen Welt. Eine tödliche Kombination für viele Hunde und Katzen. Da wir diese Frage sehr häufig hören, haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen dazu in unserem Beitrag „Warum gibt es so viele Golden Retriever in der Türkei?“ zusammengefasst.

  1. Bitte teilen Sie uns mit, welcher der Hunde Sie interessiert.
  2. Bitte füllen Sie unseren Interessenten-Fragebogen aus, damit wir ein wenig mehr über Sie erfahren können. Mit Hilfe dieses Bogens können wir besser beurteilen, ob der ausgewählte Hund zu Ihnen passt. Bitte senden Sie diesen per Email an den jeweiligen Ansprechpartner der Tiervermittlung. Jeder Hund hat den richtigen Ansprechpartner mit E-Mail in der Rubrik Vermittlung ausgewiesen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie den Fragebogen nur an den zugewiesenen Ansprechpartner senden.
  3. Wenn alles passt, organisieren wir eine Vorkontrolle bei Ihnen zu Hause. Dieser Besuch dient dazu, die Menschen persönlich kennen zulernen, denen wir unsere Schützlinge anvertrauen.
  4. Nach positiver Vorkontrolle senden wir Ihnen den Schutzvertrag zum Unterzeichnen und die Zahlungsinformationen per E-Mail zu und der Hund wird fest für Sie reserviert.
  5. Dann planen wir den Flug des Hundes. Natürlich ist es auch möglich den Hund persönlich vor Ort abzuholen. 

Für alle notwendigen Informationen zum Vermittlungsprozess einfach hier klicken

Wir vermitteln nach Deutschland und in die Schweiz.

Ausschließlich über den Reiseverkehr (Flugzeug). Wo wird das Tier im Flugzeug transportiert? Dies variiert je nach Fluggesellschaft. Tiere mit einem Körpergewicht über 5kg werden im Gepäckraum transportiert, welcher natürlich klimatisiert ist. Tiere, die leichter als 5kg sind, können bei den meisten Fluggesellschaften in der Kabine als „Handgepäck“ (d.h. in einer wasserdichten Transportbox oder Transporttasche) mitgenommen werden. Katzen werden ausschließlich in der Kabine transportiert.

Ja, alle unsere Hunde werden auf gängige Mittelmeerkrankheiten getestet:

  • Borreliose
  • Anaplasmose
  • Ehrlichiose
  • Leishmaniose

Unsere Hunde reisen nur bei negativen Testergebnissen nach Deutschland.

Alle unsere Hunde haben bei Ausreise eine Schutzimpfung und Tollwutimpfung.

Alle unsere Hunde:

  • reisen mit TRACES – Transportanmeldungen
  • sind geimpft (Tollwut und 2 x Grundimmunisierung)
  • sind auf Mittelmeerkrankheiten getestet
  • sind grundsätzlich kastriert (wenn sie alt genug dafür sind)
  • sind entwurmt
  • sind Micro gechipt
  • sind mit dem Heimtierausweis ausgestattet
  • haben einen Tollwutantikörper Nachweis
  • haben ein Gesundheitszeugnis (ausgestellt 48 Stunden vor Flug durch das Landwirtschaftliche Ministerium der Türkei)

Anmerkung: Impfungen müssen auch bei Hunden aufgefrischt werden. Bitte beim ersten Tierarztbesuch den Heimtierausweis mit den dokumentierten Impfungen vorzeigen und fragen wann diese aufgefrischt werden müssen.

Ja, wenn es vom Alter her möglich ist.

Wenn wir ein neue Tiere bei uns auf dem Schutzhof aufnehmen, werden alle erst einmal komplett untersucht. Das ein oder andere Tier kommt krank oder verletzt zu uns. Diese Tiere müssen dann medizinisch versorgt werden. Sie werden auf dem Schutzhof aufgepäppelt, entwurmt und entfloht. Jedes unserer Tiere verlässt das Land gechipt, geimpft und kastriert (wenn sie alt genug sind).

Alle Tiere brauchen jeden Tag Futter. Sie brauchen Halsbänder, Geschirre, Leinen, Spielsachen, Betten, Decken usw. Wir bekommen zwar Spenden, Gelder und Sachspenden, aber auch diese decken nicht annähernd alles ab. Außerdem sind die Tierschützer auch oft für die Tiere unterwegs. Sie sammeln verletzte Tiere ein, holen gefundene Tiere ab oder helfen dabei, herrenlos freilaufende Tiere einzufangen. Auch das kostet Geld, zum Beispiel für Benzin.

Und der wichtigste Punkt ist, wie der Name schon sagt Der Schutz des Tieres.

Durch die Erhebung der Schutzgebühr wird sichergestellt, dass nur Personen, die ein wirkliches Interesse am Tier haben, dieses erwerben. Außerdem gibt man dem Tier damit eine gewisse Wertigkeit.

Da die Türkei ein gelistetes Drittland ist und nicht zur EU gehört, haben wir andere Vorschriften zur Einreise in die EU. Welpen könnem im Alter von drei Monaten Tollwut geimpft werden. Vier Wochen später muss ein Tollwutantikörpertest in einem EU Labor gefertigt werden. Ab Testdatum laufen 3 weitere Monate Wartezeit bis zur Einreise in die EU.

Für alle nötigen Informationen zur Flugpatenschaft einfach hier klicken.

Alle unsere Hunde werden im Rudel gehalten und sind daher bestens sozialisiert.

Die Marke im Ohr ist in der Türkei ein Hinweis darauf, dass der Hund kastriert ist. Danach werden die Hunde wieder ausgesetzt. Das Loch wächst schnell wieder zu. Unsere Hunde reisen ohne Ohrenmarke ab.

Das wird immer im Einzelfall entschieden. Dazu zählen natürlich Faktoren wie das Alter der Kinder usw. Wir können nicht vor Ort testen, ob alle Hunde verträglich mit Kindern sind.

Bewerben kann sich erstmal jeder auf einen Hund. Der weitere Kontakt in der Vermittlung entscheidet dann die Einzelheiten. 

Sofern uns das möglich ist, können wir eventuell auf Katzen testen. Unsere Hunde leben allerdings im großen Rudel auf unserem Schutzhof, sodass der Umgang mit anderen Haustieren nicht immer testbar ist. Deshalb können wir natürlich keine Garantie dafür geben. Wir haben bereits Hunde in Haushalte mit Katzen, Enten und Pferden (auf Reithöfe) vermittelt und gute Erfahrungen gemacht. Im Zweifel kommt es immer auf das einzelne Tier an und oftmals braucht die Zusammenführung viel Geduld auf Seiten der Familien.

Wir sind immer bemüht Bilder und Videos zu bekommen. Allerdings sind unsere Leute vor Ort meist am Limit mit der Anzahl der zu versorgenden Hunde. Zumal kommen fast täglich neue Tiere dazu. Auch die Tiere auf der Straße warten täglich auf ihre Ration an Futter und Wasser. All dies hat natürlich die oberste Priorität. Deshalb bitten wir um Verständnis, wenn wir nicht immer jedem einzeln neue Fotos und Videos zur Verfügung stellen können.

Wir sind immer glücklich und dankbar über jede Spende. Was wir immer benötigen sind:

  • Leinen
  • Halsbänder
  • Geschirre
  • Maulkörbe
  • Abwaschbares Spielzeug
  • Plastik-Hundebetten (Outdoor)
  • Flugboxen
  • Hundemäntel

Alle Sachspenden können Sie an unsere Vereinsadresse senden oder dort abgeben: Markelstraße 30, 70193 Stuttgart

Dazu einfach den Antrag auf Mitgliedschaft downloaden, ausfüllen und an uns zurück schicken (E-Mail: info@care-4-life.de oder an unsere Vereinsadresse: Markelstraße 30, 70193 Stuttgart)

Der Mitgliedbeitrag beträgt mindestens 50 € pro Jahr. Allerdings sind Sie absolut frei in der Wahl des Beitrages, welchen Sie in Form Ihrer Mitgliedschaft einbringen wollen.

Für Antrag und alle weiteren nötigen Informationen einfach hier klicken

Lassen Sie ihrem neuen Freund Zeit. Lassen sie ihn ankommen und haben Sie viel Geduld. Vieles ist einfach neu, ob es die Melodie der Sprache ist, die Gerüche und Geräusche oder auch ihr Zuhause. Auch Sie selbst sind für den Hund fremd.

Auch die richtige Sicherung Ihrer neuen Fellnase ist sehr wichtig. Bis das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem neuen Hund aufgebaut ist, sollte der Hund unbedingt doppelt gesichert werden. Neben dem Halsband und der normalen Führleine, sollten unbedingt weitere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Der Hund sollte immer ein passendes Sicherheitsgeschirr tragen mit einer extra Sicherheitsleine, welche an Ihrem Körper befestigt ist.

Wir beraten zu Sie zu diesem Thema ausführlich bei unseren Gesprächen. Falls Sie dennoch fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Wir bitten darum! Wir kennen unsere Hunde am besten und haben jahrelange Erfahrung. Wir bleiben mit den neuen Familien unserer Fellnasen auch nach der Vermittlung in Kontakt. Jeder einzelne Hund liegt uns sehr am Herzen und das endet keinesfalls mit der Adoption. Kontaktieren Sie uns jederzeit.