28. Mai 2012

Eine traurige Hundegeschichte mit Happyend

Vor  ca. 14 Jahren kam Susi eine schwarze Labrador-Mix-Schönheit irgendwo in Rumänien zur Welt. Was ihr in den ersten drei Lebensjahren zugestoßen ist, wissen wir leider nicht. Aufgrund ihres damaligen Verhaltens, sie war wohl sehr ängstlich, musste ihr übel mitgespielt worden sein. Von Tierfreunden wurde sie schließlich aus einer Tötungsstation gerettet und nach Deutschland gebracht. Das Leben schien sich für Susi grundlegend zu ändern, mit einem Mal stand sie auf der Sonnenseite. Eine Pflegestelle in Baden-Württemberg kümmerte sich um die Hündin. Schnell findet sich ein Tierfreund, von Beruf  Archäologe, der sich der Hündin liebevoll annimmt. Leider wurde sie unkastriert vermittelt und so bekam sie das Hundemädchen Ronja.
Ob sie noch andere Welpen zur Welt brachte und falls ja, was mit diesen passierte, wissen wir wiederum auch nicht. Fortan leben Ronja und Susi bei dem Archäologen, für den die beiden Hunde sein ein und alles sind. Jedes Jahr schickt er wohl an dem Tag, an dem ihm Susi vermittelt wurde, einen Strauß Blumen an die Pflegestelle. Aufgrund vieler Schicksalsschläge bilden der Hundehalter und die beiden Hundemädels immer mehr eine Einheit.
Beängstigend zieht der Tierfreund sich mehr und mehr von den Menschen zurück und um den Hunden nahe zu sein,  nimmt er auch an keinen Auslandsausgrabungen mehr teil. Seine berufliche Karriere ist so gut wie beendet. Im November 2011 nimmt er noch an einer Ausgrabung in Rothenburg ob der Tauber teil, schläft mangels Geld mit den beiden Hund im Auto. Morgens als er aussteigen will, fällt er tot zu Boden.

Die beiden Hunde sind mittlerweile 14 und 9 Jahre alt. All diejenigen, die sich nun für die Hunde zuständige hätten fühlen müssen, unternehmen nichts. Die Familie fühlt sich nicht angesprochen, die wenigen Freunde und Bekannten außer einer Dame aus dem Verein der Archäologen die einen Spendenaufruf für die beiden Mädels startet. Die Tiere werden von der Polizei ins örtliche Tierheim gebracht.  Zufällig hört die ehemalige Pflegestelle von dem Schicksal der beiden Tiere und holte sie aus dem Tierheim ab. Zunächst mussten Zähne saniert, Impfungen aufgefrischt, ein Alterscheck gemacht werden. Care-4-life e.V übernahm eine Behandlungspatenschaft für die beiden Oldies.

Auf ihrer ehemaligen Pflegestelle warteten die Beiden nun auf ein schönes warmes Plätzchen am Ofen und einem Menschen, der sie streichelt und sich liebevoll um die Hundesenorinnen kümmert. Kaum jemand von uns wagte allerdings zu hoffen, dass irgendeine Person zwei so betagte Hundeoldies bei sich aufnehmen würde.

Dieser Umstand war der ehemaligen Pflegestelle sehr wohl bewusst, als diese sich die beiden in höchster Aufregung rückvermitteln ließ. Das Susi und Ronja zusammen bleiben müssen stand fest, alles andere wäre auch nicht machbar gewesen.

Überraschenderweise hatte die ehemalige Pflegestelle nach knapp vier Monaten plötzlich doch kein Interesse mehr an den Beinen, obwohl diese den beiden Mädels eigentlich ein Leben im Tierheim ersparen wollte, und auch weil sie wusste das ihr verstorbener Besitzer, dies niemals für seine Hunde gewollte hätte. Im Grunde auch ein Anspruch den jeder verantwortungsvolle Tiervermittler seinen Adoptanten gewähren sollte. „Verantwortung tragen für seine vermittelten Hunde, und zwar ein Hundeleben lang!“

Da wir weder die Haltung noch die Unterbringung der beiden Oldie für gut heißen konnten, übernahmen wir die beiden Mädels liebend gerne. Das waren wir, obwohl wir den früheren Besitzer nicht kannten, ihm schuldig. (Herzenbildung !)

Da Care 4-life e.V Kooperationspartner von aktion tier ist, hörte der zuständige Mitarbeiter von aktion tier von diesem Drama und wusste tatsächlich eine Hundeliebhaberin, die den Zweien einfach nur ein warmes zuhause schenken wollte. Ohne Bilder von den Hunden gesehen zu haben, war sie von Susis und Ronjas Schicksal so ergriffen, dass sie nur noch den Wunsch verspürte, diesen Tieren einen schönen Lebensabend zu bieten.


Seit März 2012 sind Ronja und Susi in ihrem neuen zuhause, so wie es sich sicherlich ihr früherer Besitzer zwar nie erträumt hätte aber sicherlich gewünscht!

Im Juni 2012 haben wir unsere Mädels erneut besucht – schauen Sie selbst, so sehen glückliche,gepflegte und zufriedene Hunde aus! Das gesamte Team von Care-4-life e.V bedankt sich für die Unterstützung von aktion tier und natürlich und vorallem beim Frauchen von Susi  & Ronja – im besonderen für die Liebe und Geduld und das große Verständnis das Sie täglich den beiden Oldies entgebenbringt.

Außerdem geht ein herzliches Dankeschön auch an folgende Paten von Susi & Ronja:

Frau I.Heise, Archäologiescher Verein, Frau R.Däschner, Frau H.Trebes. 

News

// 20.Oktober 2018

Boncuk sucht ein Zuhause.


aktiontier